Geschrieben am

PicDrops neue, mobile Version

In den letzten Monaten haben wir die mobile Version von PicDrop für Smartphones und Tablets komplett neu gedacht und umgesetzt. Dabei heraus gekommen sind neue und bessere Funktionen bei zugleich genauso einfacher Bedienung wie zuvor. Wir haben uns hier vor allem am Verhalten der Standard-Foto-Apps orientiert, die eure Kunden bereits im Alltag auf ihren Smartphones nutzen, so dass sie mit euren PicDrop-Galerien ohne großes Nachdenken einfach zurechtkommen.

Darauf sind wir stolz und veröffentlichen die neue Version ab heute für alle Nutzer.

“PicDrops neue, mobile Version” weiterlesen…

Geschrieben am

DSGVO – Wie geht’s weiter?

Am 25. Mai tritt in der EU die Datenschutzgrundverordnung, kurz “DSGVO”, in Kraft. Diese vereinheitlicht das strenge Datenschutzrecht aller europäischen Staaten und sorgt somit für einen noch besseren und wirksameren Schutz eurer Daten sowie der Daten eurer Kunden.

Was ändert sich mit der DSGVO?

Eigentlich ändert sich nicht viel. Die deutsche Gesetzgebung zum Thema Datenschutz war bereits bisher sehr streng, sodass die Änderungen eher in den Details liegen. Der Schutz eurer Daten ist uns auch schon immer ein wichtiges Anliegen gewesen, in das wir viel Geld und Mühe investieren. So liegen eure Fotos bei PicDrop nur auf deutschen Servern und unterliegen somit automatisch der deutschen Rechtsprechung und dem deutschen Datenschutz.

Allerdings ist das Thema DSGVO in den letzten Monaten heiß und teilweise unsachlich diskutiert worden. Wir haben bemerkt: unter Fotografen breitet sich eine leichte DSGVO-Panik aus. Daher möchten wir hier kurz erläutern, wie wir mit dem Thema umgehen.

Was ändert sich für euch?

Die Änderungen für euch lassen sich in zwei Bereiche unterteilen: Der erste Bereich betrifft euren Account bei PicDrop. Hier wird sich nicht viel ändern. Wir werden spätestens zum Inkrafttreten der DSGVO unsere Datenschutzbestimmungen und wenn notwendig auch unsere AGB überarbeitet haben und euch rechtzeitig darüber informieren. Da eure Rechte als Kunde mit der DSGVO deutlich gestärkt werden, geschieht dies nur zu eurem Vorteil.

Der zweite Bereich betrifft eure Arbeit mit euren Kunden und hier wird das Thema “Auftragsverarbeitung” wichtig.

Auftragsverarbeitung (AV)

Wenn ihr persönliche Daten eurer Kunden mit Hilfe eines Dienstleisters (wie z.B. PicDrop) verarbeitet, handelt es sich dabei um eine Auftragsverarbeitung (früher hieß das dann Auftragsdatenverarbeitung oder ADV; ist aber im Prinzip das gleiche). Diese Auftragsverarbeitung muss vertraglich geregelt werden, was sicherstellt, dass der Dienstleister (also wir) sich an die Regeln der DSGVO hält und den Schutz eurer Daten (und die eurer Kunden) auch sicherstellt, wenn er diese wiederum an Dritte weitergibt.

Daten weitergeben? Muss das sein?

Ein Beispiel: Um einen Newsletter zu versenden oder Geld für die monatlichen Beiträge von eurem Konto abbuchen zu können, nutzen wir wie jede andere Website verschiedene, seriöse und zuverlässige Dienstleister, die uns dabei unterstützen. Wir wählen diese Dienstleister sorgfältig aus und stellen über Verträge sicher, dass eure Daten auch dort sicher sind und alle Beteiligten sich an die hohen gesetzlichen Datenschutzstandards halten.

Im Rahmen der Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung listen wir die Dienstleister, mit denen wir zusammenarbeiten, genau auf und halten euch bei Änderungen auf dem Laufenden.

Muss ich eine AV-Vereinbarung abschließen?

Der Abschluss einer solchen Vereinbarung mit uns ist freiwillig. Das entscheidende Kriterium ist vielmehr, ob ihr “personenbezogene Daten” eurer Kunden (also “Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person […] beziehen”; §4 DSGVO) über PicDrop verarbeitet. Nach Einschätzung einiger Experten könnten unter diesen Begriff bereits Portraitfotos fallen. Je nach Art eurer Arbeit muss das jedoch nicht sein. Entscheidend ist immer der konkrete Einzelfall.

Wann kann ich eine AV-Vereinbarung abschließen?

Wir bereiten aktuell eine solche Vereinbarung vor. Rechtzeitig vor dem Stichtag am 25. Mai werdet ihr die Möglichkeit bekommen, einen Vertrag herunterzuladen, der alle notwendigen Details regelt. Dieser benötigt dann neben einigen Details vor allem eure Unterschrift. Danach könnt ihr ihn zurück an uns schicken. Fertig. Selbstverständlich bieten wir euch diese Vereinbarung unabhängig von eurem gewählten Tarif und ohne zusätzliche Kosten an.

Das war’s schon?

Ja, das war’s schon.

Muss ich als Fotograf noch etwas wissen?

Ja. Auch Fotografen sind ab dem 25. Mai verpflichtet, sich an die DSGVO zu halten. Zwar wart ihr auch bisher schon im Rahmen der strengen deutschen Gesetze zu vielen Dingen verpflichtet, jedoch kann ab dem 25. Mai eine nicht DSGVO-konforme Datenverarbeitung drakonische Strafen nach sich ziehen.

Gerne würden wir euch hier beraten, aber leider sind wir keine Anwälte, weswegen wir euch bitten, euch für die nötigen Updates eurer Website, Vertragsvorlagen etc. an euren Anwalt oder entsprechend fachlich kompetente Berater zu wenden. Ein erster Schritt für das grobe Verständnis ist hier ganz sicher der Podcast “Uncle Bobcast” von den Hochzeitsfotografen Nils Hasenau und Manuel Gutjahr, die sich mit einem Anwalt zu dem Thema DSGVO-Panik unterhalten haben. 

Geschrieben am

Kürzung der Dateinamen und des Willkommenstextes deaktivieren

Ab sofort könnt ihr in euren Kontoeinstellungen zwei Verhaltensweisen eures PicDrop-Accounts genauer einstellen. Welche Funktionen das sind und welchen Einfluss das Deaktivieren der beiden Funktionen hat, erfahrt ihr hier.

1. Die automatische Kürzung von Dateinamen deaktivieren

Innerhalb einer Galerie untersucht PicDrop Deine Bilder stets nach sich wiederholenden Mustern in den Dateinamen. Diese von Datei zu Datei stets gleichen Namensteile werden dann in der Bildübersicht ausgeblendet, so dass in den meisten Fällen nur noch die relevanten Dateinummern und evtl. kleine Unterschiede angezeigt werden. Cool, oder? Deine Galerie wird dadurch übersichtlicher und die Kommunikation mit Deinen Kunden erleichtert. In der großen Bildansicht wird natürlich immer der komplette Dateiname angezeigt.

Dieses Verhalten könnt ihr ab sofort deaktivieren, wenn es zu euch, euren Dateibenennungen oder schlichtweg eurem Workflow nicht passt. Das Deaktivieren wirkt sich auf alle eure Galerien aus.

2. Das automatische Einklappen längerer Willkommenstexte deaktivieren

Das erste, was Kunden beim Aufrufen eurer Galerien sehen sollten, sind eure Bilder. Dennoch habt ihr mit dem Willkommenstext die Möglichkeit, oberhalb der Bilder Infos an eure Kunden durchzugeben. Damit eure Bilder bei sehr langen Infotexten jedoch nicht allzu sehr nach unten rutschen, wird der Willkommenstext ab einer bestimmten Länge “eingeklappt”. Eure Kunden müssen dann ein mal  klicken, um den ganzen Willkommenstext zu lesen.

Dieser eine Klick ist manchmal zu viel, wenn in eurem Text sehr wichtige Infos an eure Kunden stehen und ihr sicherstellen möchtet, dass die Info auf keinen Fall übersehen werden kann. Daher könnt ihr nun auch das automatische Einklappen längerer Willkommenstexte komplett deaktivieren. Eure Texte werden dann immer komplett angezeit, egal wie lang sie sind und egal wie sehr eure Bilder dadurch nach unten rutschen. Auch hier wirkt sich das Deaktivieren auf alle eure Galerien aus.

Beide Optionen findet ihr ab sofort in euren Kontoeinstellungen.

Geschrieben am

Umstellung der Titelbilder auf 100% Breite

Vor 9 Monaten haben wir die Möglichkeit eingeführt, dass ihr große Titelbilder für eure Galerien festlegen könnt, die eure Galerien beim ersten Aufruf schöner wirken lassen. Diese Funktion habt ihr begeistert angenommen. Nur ein Kritikpunkt erreicht uns seitdem immer wieder.

Eure Kritik

In eurem Feedback hören wir oft, dass ihr nicht glücklich mit unserem automatischen Bildzoom seid. Beim Einstellen eines Titelbildes könnt ihr aktuell einen Punkt im Bild festlegen, welcher automatisch immer angezeigt wird, egal wie schmal oder breit das Browserfenster ist, in dem eure Galerie geöffnet wird und egal in welcher Auflösung und mit welchem Gerät  eure Kunden unterwegs sind. Durch das Festlegen des Mittelpunktes wollten wir euch eine Möglichkeit geben, einen bestimmten Bildteil zu betonen . Leider führte dieser Ansatz aber auch dazu, dass – je nach Gerät – bis zu 50% des Bildrandes “abgeschnitten” wurde. Einfluss darauf, wann genau wie viel Beschnitt statt fand, hattet ihr nicht, denn es lag stets am benutzten Gerät, auf dem die Galerie geöffnet wurde. Euer Feedback war nun sehr oft: wir möchten nicht, dass unsere Bilder automatisch beschnitten oder gezoomed werden.

Beenden des automatischen Zooms/Beschneidens

Für uns ist nichts wichtiger als eure Meinung. Deswegen werden wir am nächsten Mittwoch die automatische Beschneidung eurer Bilder am linken und rechten Rand komplett deaktivieren. Euer Titelbild wird dann immer in voller Breite angezeigt, egal ob auf einem smartphone oder am normalen Monitor. Der von euch gesetzte Bildmittelpunkt wird dann nur noch Einfluss auf die vertikale Positionierung des Titelbildes haben.

Die Konsequenz für euch

Einige von euch haben sich an das ungeliebte Zoom-Verhalten dadurch angepasst, dass sie extra Titelbilder hochgeladen haben, bei denen der wichtige Inhalt (z.B. Firmenlogos etc.) von Anfang an weit in die Mitte geschoben wurde. Dies ist nun nicht mehr nötig und spätestens bei der Umstellung am kommenden Mittwoch könnten solche Titelfotos evtl. deplatziert wirken. Hier empfehlen wir, die Titelfotos am selben Tag auszutauschen.

Die Umstellung auf 100% Bildbreite findet am kommenden Dienstag (19. Dezember) um 12 Uhr statt.

Vielen Dank für euer Feedback!

Geschrieben am

Anzeige der verbleibenden Upload-Zeit

Ab sofort zeigen wir euch beim Upload die verbleibende Zeit an, die euer Upload noch benötigen wird. Selbstverständlich kann unser Uploader (noch) nicht hellsehen und berechnet daher die verbleibende Zeit aus einer Mischung der aktuellen Ladegeschwindigkeit und der vergangenen Geschwindigkeit des Hochladens in den letzten Sekunden.

Geschrieben am

Wann bekomme ich eine “Upload erfolgreich”-Mail?

Eine praktische Funktion von PicDrop ist, dass wir Dich nach dem Ende Deines Uploads nicht nur im Browser sondern auch per Mail darüber informieren, ob Dein Upload erfolgreich war oder nicht. So bleibst Du immer auf dem Laufenden, selbst wenn Du während des Uploads Deinen Arbeitsplatz verlässt oder sogar schon auf der Autobahn zum nächsten Job bist.

Wieso bekomme diese Mail manchmal nicht?

Natürlich haben wir auch hier wie gewohnt ein wenig weiter gedacht und so schicken wir diese Mail nur dann raus, wenn Dein Upload insgesamt länger als 10 Minuten gebraucht hat. Der Hintergrund dieser 10-Minuten-Grenze ist, dass wir Dich nicht jedes mal mit Mails nerven wollen, wenn Du nur flink eine Hand voll Bilder hochgeladen hast und der Upload nur kurze Zeit (< 10 Minuten) dauerte. Wir gehen davon aus, dass Du bei kürzeren Uploads am Arbeitsplatz bleibst und selbst mitbekommst, dass der Upload erfolgreich war.

Dieses ganze System gilt übrigens für alle Formen des unkomplizierten PicDrop-Uploads: für den Upload im Browser, den Upload aus Lightroom und natürlich auch per FTP-Tool.

Fehler-Mails

Kommt es bei Deinem Upload zu einem Fehler, weil z.B. Deine Verbindung Abbrüche hatte oder ähnliches, bekommst Du übrigens immer eine Mail, egal ob der Upload nur 10 Sekunden oder 10 Stunden dauerte. Dies ist bald auch der Fall, wenn durch einen Upload Dein Speicherplatzlimit erreicht wurde.

Klingt gut. Kommt da noch mehr?

Eine unserer nächsten Verbesserungen wird ein komplett verbessertes Ereignis-System sein, bei dem Du für die allermeisten Benachrichtigungen selbst einstellen können wirst, ob, auf welchem Wege und wie häufig Du informiert werden möchtest. Sowie wir hier etwas zum Rumspielen für Dich haben, wirst Du es im Blog und auf Facebook erfahren.

Geschrieben am

Kurze Downtime

Am 28.09., also Donnerstag früh, wird PicDrop zwischen 05:00 Uhr und 07:00 Uhr für maximal 20 Minuten wegen technischer Updates nicht erreichbar sein. Wir bemühen uns, die Pause so kurz wie möglich zu halten. Danke für euer Verständnis!

Geschrieben am

Upload-Probleme mit Firefox

Aktuell kann es (muss aber nicht) zu Upload-Problemen mit dem viel genutzten Firefox-Browser kommen. Der Fehler liegt nicht bei PicDrop sondern in der neuesten Firefox-Version 55. Deren Entwickler arbeiten jedoch bereits an einem Update. Wir empfehlen, bis dahin einen anderen Browser wie Chrome zu nutzen und den Firefox-Browser stets aktuell zu halten – das Problem sollte sich zügig von alleine lösen. Danke für eure Geduld! Wir geben Bescheid, sowie der Fehler behoben wurde.

UPDATE: Der Fehler tritt auch in der neuesten Firefox-Version noch auf, wir konnten jedoch einen Workaround finden und sehen das Problem aktuell als gelöst an. Wir freuen uns auf euer Feedback dazu an hello@picdrop.de!

Geschrieben am

NEU: die Lupen-Funktion

Ab sofort können eure Kunden noch besser erkennen, welche Details sich in euren Bildern verstecken. Sitzt das Lächeln auf dem einen Foto besser als auf dem anderen? Sind die Augen offen genug? Ist das eine Möwe im Hintergrund? Alles kein Problem: ein Klick auf den neuen Lupen-Button unter dem geöffneten Bild oder die Taste “M” genügt und schon können die Details eines Bildes ausgiebig in Vergrößerung bewundert werden. Mit einem erneuten Klick auf den selben Button oder wieder die Tasten “M” bzw. “Esc” beendet ihr den Lupen-Modus. Das “M” steht übrigens für “magnify” (“vergrößern”).

Selbstverständlich ist uns auch hier der Schutz eurer Bilder sehr wichtig. Die Lupe vergrößert daher das aktuelle Bild stets nur bis zum Maximum dessen, was ihr uns an maximaler Vorschaubildgröße erlaubt und was euer hochgeladenes Bild überhaupt hergibt. Das heißt: wenn ihr euren Kunden wirklich sinnvolle Lupen-Zooms ermöglichen wollt, aktiviert am besten jetzt gleich die neuen, hochauflösenden Bildvorschauen in euren Kontoeinstellungen. Für alle zukünftigen Uploads wird die Lupe dann noch besser funktionieren. Wird ein Bild bereits in der größtmöglichen Variante dargestellt, ist die Lupen-Funktion übrigens inaktiv.

Geschrieben am

Kurze Downtime (Donnerstag Nacht)

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag werden wir PicDrop für einen kurzen Moment vom Netz nehmen, um Serverarbeiten durchzuführen. Aktuell geplant ist die Zeit von 01:00 – 02:00 Uhr, wobei wir hoffen, weniger Zeit zu benötigen. Wir haben bewusst eine Uhrzeit gewählt, zu der die meisten von euch schlafen, werden aber selbstverständlich alles tun, um die Pause so kurz wie möglich zu halten. Bei Fragen sind wir unter hello@picdrop.de jederzeit für euch erreichbar. Danke für euer Verständnis.