FAQ & Support

Erste Schritte

  • Es gibt mehrere Wege, Bilder zu PicDrop hochzuladen:

    Drag & Drop

    Markiere einfach in Apples Finder oder dem Windows-Explorer die Bilder, welche Du hochladen möchtest und ziehe sie dann mit Deiner Maus irgendwo in die geöffnete Galerie im Browser. Dort lässt Du den Mausbutton los und die Bilder laden von ganz alleine hoch, ohne dass Du etwas weiteres tun musst. Unten rechts siehst Du den aktuellen Status Deines Uploads.

    Benutze den Upload-Button

    In dem Hinweis-Feld zum “Drag & Drop”-Upload findest Du auch einen klassischen Upload-Button (grün). Wenn Du diesen anklickst, kannst Du in Deinem Finder oder Explorer die Dateien suchen und auswählen, welche Du hochladen möchtest. Auch das Auswhählen mehrerer Dateien zugleich ist möglich.

    Per FTP

    Du kannst Deine gesamten Galerien und Bilder auch per FTP-Zugang verwalten und ordnen. Die Login-Daten dazu findest Du in Deiner Anmelde-Mail und eine Anleitung zum Einrichten Deines FTP-Programmes im FAQ-Punkt “Wie richte ich mein FTP-Programm korrekt ein?”.

    Aus Lightroom

    Nachdem Du das PicDrop FTP-Upload für Lightroom installiert hast, kannst Du Bilder auch direkt aus Lightroom heraus hochladen oder neue Galerien anlegen und Bilder in diese laden. Die genaue Anleitung zur Installation des Plugins und zum Hochladen Deiner ersten Bilder aus Lightroom findest Du im FAQ-Punkt “Wie installiere ich mein PicDrop-Lightroom-Plugin?”.

    Link zum Beitrag "Wie lade ich Bilder hoch?"
  • Deine Kunden benötigen keinen Account.

    Es gibt 2 verschiedene, einfache Wege, Galerien an Kunden zu schicken.

    1. Der direkte Weg

    Du gibst Deinem Kunden die direkte URL zu einer Galerie – er muss sich nicht einloggen, außer Du hast ein Galeriepasswort in den Galerieeinstellungen gesetzt. Das ist der schnellste, bequemste und meist genutzte Weg.

    Deine Kunden benötigen nur die Adresse zu der Galerie. Diese kannst Du ihnen ganz einfach selbst per Mail, Instant Messenger o.ä. zuschicken – oder bequem aus PicDrop heraus, indem Du auf “Versenden” klickst.

    2. Ein persönlicher Kundenzugang

    Kundenzugänge kannst Du in Deinen Kontoeinstellungen anlegen. Dabei kannst Du ein Passwort festlegen und diesem Passwort eine oder auch mehrere Galerien zuordnen, auf die Dein Kunden Zugriff bekommen soll. Danach verweist Du Deinen Kunden auf Deine PicDrop-URL (https://www.picdrop.de/DEIN-PICDROP-NAME). Dort sieht er ein Login-Feld, in das er nur sein Kundenzugang-Passwort eingeben muss. Nach der erfolgreichen Eingabe sieht er dann eine Übersicht aller für ihn freigeschalteten Galerien und kann diese aufrufen.

    Hier ist es wichtig, zu verstehen, dass der Kundenzugangs-Code nichts mit dem Passwort einer einzelnen Galerie zu tun hat. Ohne einen Kundenzugang kann weder Dein Kunde noch irgendwer anderes Deine Galerieübersicht sehen. Diese Gesamt-Übersiht ist nur Dir vorbehalten. Daher macht es keinen Sinn, Kunden auf die eigene PicDrop-URL zu verweisen, solange diese keinen Kundenzugang besitzen.

    Link zum Beitrag "Wie kommen meine Kunden an die Galerien? Benötigen sie einen Account?"
  • In jeder Galerie kannst Du alle Funktionen einzeln aktivieren oder deaktivieren. Deine Galerien kannst Du damit perfekt an jeden Kunden und jeden Auftrag anpassen. Die Möglichkeit dazu findest Du in jeder Galerie oben rechts unter dem Punkt “Galerie-Einstellungen“.

    Mit einem Klick öffnest Du die Einstellungen, unterteilt in:

    Erscheinung

    Hier legst Du fest, wie Deine Galerie beim Kunden aussehen soll, welche Bildinfos Dein Kunde sehen darf, ob er Einblick in eventuelle Untergalerien (Unterordner) bekommt etc… Auch die Sprache Deiner Galerie kannst Du hier fest einstellen.

    Funktionen

    Hier findest Du alles, was Dein Kunde tun darf. Soll er Bilder herunterladen können? Darf er Auswahlen erstellen und Kommentare zu Bildern schreiben? Darf er gar eigene Bilder in die Galerie hochladen?

    Sicherheit

    Hier kannst Du Deine Bilder mit Wasserzeichen und einem Passwort schützen. Vor allem kannst Du hier aber festlegen, unter welcher Adresse Deine Galerie abrufbar sein soll, um ganz auf Nummer sicher zu gehen.

    Nachdem Du alle nötigen Einstellungen gemacht hast, kannst Du sie mit einem Klick auf “Änderungen übernehmen” für diese Galerie abspeichern und dabei noch ein Häkchen setzen, mit dem Du aktivierst, dass die Einstellungen auch für alle Untergalerien übernommen werden sollen – das spart Zeit.

    Eigene Standard-Galerieeinstellungen setzen

    Damit Du nicht bei jeder neuen Galerie erneut einstellen musst, was Dein Kunde tun und sehen darf, kannst Du Dir eigenen Standard-Einstellungen festlegen, die für jede danach neu erstellte Galerie gelten. Die Möglichkeit dazu findest Du in Deinen Kontoeinstellungen.

    Link zum Beitrag "Wie stelle ich die Funktionen und das Aussehen einer Galerie ein?"
  • Um eine neue Galerie anzulegen, gibt es mehrere Wege:

    Im Browser

    Klicke in Deiner Galerieübersicht auf “neue Galerie erstellen”, gib den gewünschten Namen Deiner neuen Galerie ein und klicke auf “Galerie erstellen” oder drücke ENTER. Du landest danach automatisch in der neuen Galerie und kannst Deine ersten Bilder hochladen.

    Aus Lightroom

    Markiere die gewünschten Bilder, klicke in der Bibliotheksansicht unten links auf “Exportieren”, wähle oben als Ziel “PicDrop FTP Upload” aus und gib ganz unten bei “Name der PicDrop-Galerie eingeben” den gewünschten Namen der neuen Galerie aus. Die Galerie wird automatisch erstellt und Deine Bilder hochgeladen. Mehr Infos zum PicDrop Lightroom Upload findest Du hier.

    Per FTP-Zugang

    Wähle Dich in Deinem FTP-Programm in Deinen PicDrop-FTP-Account ein und erstelle einen Ordner. Fertig! Die Galerie ist damit angelegt und Du kannst jederzeit über FTP, Lightroom oder im Browser Bilder in die Galerie hochladen. Mehr Infos zum Einrichten Deines FTP-Programmes findest Du hier.

    Einstellungen nicht vergessen!

    Bei allen 3 Wegen solltest Du hinterher daran denken, die Galerie-Einstellungen zu überprüfen und ggf. einzustellen, was Dein Kunde in der Galerie tun und sehen darf.

    Link zum Beitrag "Wie lege ich eine neue Galerie an?"
  • In jeder Galerie kannst Du in den Galerieeinstellungen unter “Erscheinung” festlegen, nach welchen Kriterien Deine Bilder automatisch sortiert werden sollen.

    Nach folgenden Kriterien kannst Du aktuell sortieren:

    • nach Dateiname
    • nach Farbmarkierungen
    • nach der Aufnahmezeit der Bilder
    • nach der Uploadzeit der Bilder zu PicDrop
    • nach dem Dateityp
    • nach der Dateigröße
    • nach den Bildmaßen

    Voraussetzung für die Sortierung nach Aufnahmezeit ist, dass Du diese sogenannten Exif-Daten nicht aus den Fotos herausgelöscht hast, bevor Du sie zu PicDrop hochgeladen hast. Jede Sortierung kannst Du auch umgekehrt anzeigen lassen (also z.B. Bilder sortiert nach Dateiname von Z nach A anstatt von A nach Z), indem Du den Punkt “Reihenfolge umkehren” aktivierst.

    Bilder frei anordnen

    Eine vollkommen freie Sortierung Deiner Bilder per Drag&Drop ist aktuell noch nicht möglich, jedoch für die Zukunft eingeplant.

    Link zum Beitrag "Wie ändere ich die Reihenfolge meiner Bilder?"
  • Deine FTP-Zugangsdaten findest Du nach dem Login in den Kontoeinstellungen Deines PicDrop Account.

    Das Einrichten eines FTP-Accounts ist eigentlich recht simpel und fast immer gleich. Dennoch unterscheiden sich die Programme untereinander. Wir haben hier die wichtigsten Programme zusammengetragen und erklären Schritt für Schritt, wie Du Dein Programm einrichtest.

    Noch ein Hinweis, bevor es losgeht: sollte Dein FTP-Programm beim Upload unter Windows Probleme machen, deaktiviere in den Einstellungen die Funktion, Uploads im .filepart-Format laufen zu lassen. (Gilt vor allem für die Programme WinSCP/Putty)

    Cyberduck: (Mac)

    • Klick auf “Neue Verbindung” ganz oben links
    • Folgende Daten eingeben:
      Verbindungsart: SFTP (SSH Verbindung)
      
      Server: ftp.picdrop.de
      
      Port: 22
      
      Benutzername: Dein ausgewählter Username
      
      Passwort: Dein Passwort
    • Klick auf “Verbinden
    • Dein PicDrop-Account ist nun über die “Lesezeichen” in Cyberduck jederzeit aufrufbar.
    Transmit: (Mac)
    • Klick auf “Favoriten”
    • Klick auf das + Zeichen am unteren Rand
    • Folgende Daten eingeben
      Protokoll: “SFTP”
      
      Server: ftp.picdrop.de
      
      Benutzername: Dein ausgewählter Username
      
      Kennwort: Dein Passwort
    • Klick auf “Sichern”
    • Doppelklick auf den soeben erstellen Favoriten um Dich zu PicDrop zu verbinden
    • Dein PicDrop-Account ist nun über die “Favoriten” in Transmit jederzeit aufrufbar.ACHTUNG: beim Umbenennen oder Verschieben von Dateien und Ordnern mit Transmit kann es gelegentlich zu Probleme kommen. Dies liegt an Transmit und nicht an PicDrop. Wir arbeiten langfristig an einer Lösung.
    Forklift: (Mac)
    • Klick auf den Stern oder den “Favoriten” im Menü oben
    • Klick auf das + Zeichen am unteren Rand
    • Folgende Daten eingeben
      Protokoll: “SFTP”
      
      Name: PicDrop
      
      Gruppe: Favoriten
      
      Server: ftp.picdrop.de
      
      Benutzername: Dein ausgewählter Username
      
      Kennwort: Dein Passwort (“Fragen” deaktiviert lassen)
    • Klick auf “Speichern”
    • Doppelklick auf den soeben erstellen Favoriten um Dich zu PicDrop zu verbinden
    • Dein PicDrop-Account ist nun über die “Favoriten” in Forklift jederzeit aufrufbar.
    Filezilla: (Windows)
    • Klick auf “Datei”
    • Klick auf “Servermanager”
    • Klick auf “Neuer Server”
    • Folgende Daten eingeben
      Server: ftp.picdrop.de
      
      Port: 22
      
      Server Type: SFTP - SSH File Transfer Protocol
      
      Logon Type: Normal
      
      Benutzer: Dein ausgewählter Username
      
      Passwort: Dein Passwort
    • Klick auf “Verbinden”
    • Den erstellen PicDrop-Login kannst Du nun jederzeit über den Servermanager aufrufen.
    Explorer: (Windows)
    • Eingeben in Adressleiste: “ftp.picdrop.de”
    • Eingabe mit der Enter-Taste bestätigen
    • Folgende Daten eingeben:
      Benutzer: Dein ausgewählter Username
      
      Passwort: Dein Passwort
    • “Kennwort speichern” aktivieren

    Sollten Dir diese Anleitungen nicht weitergeholfen haben oder Dein FTP-Programm immer noch nicht so funktionieren, wie Du es Dir vorstellst, schreibe uns einfach unter hello@picdrop.de und wir helfen Dir!

    Link zum Beitrag "Wie richte ich mein FTP-Programm korrekt ein?"

Allgemein

  • PicDrop ist ein Online-Service, mit dem Du als Fotograf blitzschnell flexible Bildergalerien für Deine Kunden erstellen kannst.

    Dafür benötigst Du nicht mehr als einen Internet-Browser und einen eigenen PicDrop-Account. Die Installation von Software auf Deinem Rechner oder Server ist nicht nötig – aber möglich.

    Als Fotograf lagerst Du Deine Bilddaten bei PicDrop, wo sie absolut sicher und dauerhaft gespeichert sind. Deine Kunden benötigen dann nur noch die Adresse zu den von Dir angelegten PicDrop-Galerien, um Bilder anzuschauen, auszuwählen, herunterzuladen etc…

    Link zum Beitrag "Was ist PicDrop?"
  • Folgende Dateiformate kannst Du derzeit bei PicDrop hochladen und anzeigen lassen:

    Bildformate Dateiendung Bildvorschau? Downloadbar?
    JPEG JPG, JPEG checkmark checkmark
    TIFF TIF, TIFF
    Photoshop PSD, PSB
    PDF PDF
    Bitmap BMP
    GIF GIF
    PNG PNG
     
    RAW-Formate Dateiendung Bildvorschau? Downloadbar?
    Canon CR2, CRW
    Nikon NEF
    Kodak DCR
    Sony (Minolta) MRW
    Olympus ORF
    Fuji RAF
    Pentax DNG
    Leica DNG
    Phase One IIQ
    Leaf MOS
    Mamiya MEF
    Digital Negative DNG
    Hasselblad 3FR
    Sony ARW
    Panasonic RAW, RW2
     
    Andere Formate Dateiendung Bildvorschau? Downloadbar?
    HDR HDR kein Bildformat
    Metadaten XMP kein Bildformat
    Lightroom LRTEMPLATE,
    LRCAT, LRDATA
    kein Bildformat
     
    Wichtig: bei RAW-Formaten neu veröffentlichter Kameras kann es ggf. zu Fehlern kommen, da die Kamerahersteller ihre RAW-“Rezepte” nicht veröffentlichen. Wir bemühen uns jedoch, schnellstmöglich hinterherzukommen und die Bilder einigermaßen korrekt darzustellen.

    Dir fehlt ein Dateiformat? Schreib uns! (hello@picdrop.de)

    Link zum Beitrag "Welche Dateiformate unterstützt PicDrop?"
  • Selbstverständlich kannst Du PicDrop unter Deiner Domain und mit Deinem Logo etc. benutzen. Wenn Du möchtest, wird keiner Deiner Kunden bemerken, dass Du unseren Service für Deine Arbeit nutzt. Mehr Infos dazu findest Du in Deinen Kontoeinstellungen.

    1. Kannst Du PicDrop mit unserer Web-Integration über Deine eigenen Domain laufen lassen, so dass selbst in der Adressleiste nichts mehr von PicDrop zu sehen ist.
    2. Kannst Du mit PicDrop bald einen Kundenlogin auf Deiner Seite anbieten, über den sich Deine Kunden einloggen und ihre Galerie aufrufen können.
    3. In weiter Ferne planen wir die Möglichkeit, einzelne Galerien gezielt in Websites, Blogeinträge etc. über einen Embed-Code ähnlich wie Youtube-Videos einzubinden. Dafür benötigen wir jedoch noch Zeit.

    Du siehst: es warten tausend tolle Möglichkeiten, Deine Bilder an den Mann zu bringen!

    Link zum Beitrag "Kann ich PicDrop auf meiner Website einbinden?"
  • Nein. Wir möchten mit PicDrop ganz gezielt einen schlanken, perfekten Service zur Auswahl und Übermittlung von Bilddaten anbieten. Der Verkauf von Bildern und die Bestellung von Bildabzügen ist ein sehr großer, komplexer Bereich, den andere Anbieter bereits gut erledigen, und der nicht auf unserer Agenda steht.

    Link zum Beitrag "Kann ich über PicDrop auch Bilder verkaufen oder Fotoabzüge bestellen?"
  • Eine PicDrop-App ist nicht nötig. Stattdessen kannst Du unsere mobile Version nutzen und auf Deinem Smartphone als App-Icon ablegen. (Anleitung siehe weiter unten) Dieser Weg bietet die selben Funktionen, wie sie eine App bieten würde, erspart uns aber den Aufwand, diverse Apps für verschiedene smartphone-Betriebssysteme parallel zu entwickeln. Auch Du als Fotograf musst nicht extra die zigste App installieren.

    Lege einfach den Link zu Deiner Galerieübersicht oder zu einer einzelnen Galerie direkt mit einer Verknüpfung auf Deinem smartphone ab. Danach kannst Du PicDrop mit einem “Klick” aufrufen  und es fühlt sich an wie eine App.

    Gibt es eine App für meine Kunden?

    Deine Kunden können ihre Galerien auf dem selben Weg auf ihrem Telefon “ablegen”. Es genügt, wenn sie ihre Galerie öffnen und die untenstehende Anleitung für ihr Android- oder iOS-Gerät befolgen.

    Anleitung: PicDrop-Schnellzugriff unter Android

    Befolge einfach diese 4 Schritte:

    1. Übersicht oder Galerie öffnen
    2. Oben rechts das Menü öffnen und auf “Zum Startbildschirm hinzufügen” klicken
    3. Vergib einen Namen für das Icon und klicke auf “Hinzufügen”
    4. Positioniere das Icon auf Deinem Homescreen, indem Du es gedrückt hältst oder klicke auf “Automatisch hinzufügen”

       

    Anleitung: PicDrop-Schnellzugriff auf iOS

    Befolge einfach diese 4 Schritte:

    1. Übersicht oder Galerie öffnen
    2. Unten in der Mitte auf das Versenden Icon klicken
    3. Wähle aus den Optionen den Punkt “Zum Homebildschirm”
    4. Vergib ggf. einen Namen und klicke auf “Hinzufügen”

    Link zum Beitrag "Wo finde ich die PicDrop App für Smartphones?"
  • Selbstverständlich werden JPGs, TIFFs, PSDs und auch die meisten RAW-Formate in PicDrop sauber dargestellt. Eine genaue Liste an darstellbaren Formaten, die PicDrop beherrscht findest Du hier.

    Achtung: Bei RAW-Formaten kocht leider jeder Hersteller sein eigenes Süppchen, so dass es bei den Formaten mancher Hersteller zu Farbverschiebungen und anderen Effekten kommen kann. Dies betrifft vor allem niegelnagelneue Kameramodelle, bei denen wir nicht immer sofort hinterherkommen. Die meisten Formate können wir aber problemlos darstellen. Bei sehr komplexen Photoshop-Dateien (.PSD) kann es auch zu Fehlern kommen, wenn mit vielen Ebenen und verschiedensten Ebenen-Modi etc. gearbeitet wird. Gerade flache, simple PSDs stellen jedoch kein Problem dar.

    Um sicherzugehen, dass auch PicDrop Deine RAWs gut darstellen kann, kannst Du diese zuvor in Deinem RAW-Bearbeitungsprogramm wie Lightroom einfach als DNGs ausgeben lassen. Dies hat keinen Einfluss auf die Qualität Deiner RAWs.

    Link zum Beitrag "Kann PicDrop auch mit RAWs, TIFFs und PSDs umgehen?"
  • Mit unserem Studio-Account (siehe Preise) wird das bald möglich sein. Derzeit ist diese Funktion aber noch in Entwicklung und wir geben Bescheid, sowie die Mitarbeiter-Logins benutzbar sind.

    Link zum Beitrag "Kann ich mehrere Admin-Logins (z.B. für meine Mitarbeiter) einrichten?"
  • Deine Kunden benötigen keinen Account.

    Es gibt 2 verschiedene, einfache Wege, Galerien an Kunden zu schicken.

    1. Der direkte Weg

    Du gibst Deinem Kunden die direkte URL zu einer Galerie – er muss sich nicht einloggen, außer Du hast ein Galeriepasswort in den Galerieeinstellungen gesetzt. Das ist der schnellste, bequemste und meist genutzte Weg.

    Deine Kunden benötigen nur die Adresse zu der Galerie. Diese kannst Du ihnen ganz einfach selbst per Mail, Instant Messenger o.ä. zuschicken – oder bequem aus PicDrop heraus, indem Du auf “Versenden” klickst.

    2. Ein persönlicher Kundenzugang

    Kundenzugänge kannst Du in Deinen Kontoeinstellungen anlegen. Dabei kannst Du ein Passwort festlegen und diesem Passwort eine oder auch mehrere Galerien zuordnen, auf die Dein Kunden Zugriff bekommen soll. Danach verweist Du Deinen Kunden auf Deine PicDrop-URL (https://www.picdrop.de/DEIN-PICDROP-NAME). Dort sieht er ein Login-Feld, in das er nur sein Kundenzugang-Passwort eingeben muss. Nach der erfolgreichen Eingabe sieht er dann eine Übersicht aller für ihn freigeschalteten Galerien und kann diese aufrufen.

    Hier ist es wichtig, zu verstehen, dass der Kundenzugangs-Code nichts mit dem Passwort einer einzelnen Galerie zu tun hat. Ohne einen Kundenzugang kann weder Dein Kunde noch irgendwer anderes Deine Galerieübersicht sehen. Diese Gesamt-Übersiht ist nur Dir vorbehalten. Daher macht es keinen Sinn, Kunden auf die eigene PicDrop-URL zu verweisen, solange diese keinen Kundenzugang besitzen.

    Link zum Beitrag "Wie kommen meine Kunden an die Galerien? Benötigen sie einen Account?"
  • In Deinem Test-Monat sowie in allen Tarif ab dem Pro-Tarif stehen Dir 3 verschiedene Galerie-Layouts zur Verfügung:

    1. Das Raster-Layout

    Das Raster-Layout ist das Standard-Layout, das jede neu angelegte Galerie automatisch nutzt. (Außer Du hast dies in Deinen eigenen Standard-Einstellungen geändert) Es bietet Deinen Kunden einen schnellen, geordneten Überblick über alle Bilder und ist damit das ideale Layout zur Zusammenarbeit mit Profis wie Bildredakteuren oder Firmenkunden, die schnell eine Auswahl treffen und einen Überblick über alle Bilder haben wollen.

    2. Das Ziegel-Layout

    Das Ziegel-Layout unterscheidet sich vom Raster-Layout vor allem dadurch, dass die Bilder viel größer dargestellt werden und die Anordnung “fließend” ist. Ein Vorschaubild reiht sich an das nächste – dadurch wird die Galerie im Gesamteindruck hübscher, jedoch ist sie auch etwas unübersichtlicher. Das Layout eignet sich dadurch perfekt für Privatkunden, z.B. Hochzeiten, bei denen es mehr um Präsenation als um Auswahlen und den schnellen Vergleich von ähnlichen Bildern geht. Vor allem im Zusammenspiel mit dem großen Titelbild (ebenfalls enthalten ab dem Pro-Tarif) wirken Deine Galerien so gleich viel eindrucksvoller.

    3. Das Listen-Layout

    Die Listenansicht ist für den schnellen Dateiaustausch zwischen Profis gedacht, die gemeinsam an einem Projekt arbeiten. Wer eine Datei mit bestimmten Attributen wie Abmessungen oder Dateityp sucht, ist hier richtig.Diese Ansicht eignet sich gut für den Austausch mit Post-Produktionen oder Mitarbeitern, die exakt wissen, was sie suchen und schnellsten Zugriff darauf benötigen. Wir empfehlen hier, die Ansicht in den Galerieeinstellungen so zu sortieren, dass der letzte Upload stets oben ist.

    Hol Dir die Layouts

    Die Möglichkeit, in jeder Galerie zwischen den Layouts zu wechseln, erhältst Du im Pro- und im Studio-Tarif.
    Hier kannst Du jetzt zu diesen Tarifen upgraden.

    Link zum Beitrag "Was unterscheidet die 3 möglichen Galerie-Layouts im Pro-Tarif?"
  • Das ist keine große Überraschung. Andere Anbieter bieten das, was PicDrop auszeichnet, oft nur als wenig ausgereiftes Nebenprodukt an, um letztendlich mit dem Verkauf von Bilddrucken/Prints über ihre Plattform anteilig Geld zu verdienen. Sprich: die Möglichkeit, Bilder bei ihnen hochzuladen, zu speichern und als Galerien zu präsentieren, sind eigentlich nur Mittel zum (Verkaufs-)Zweck. Das wiederum führt aber dazu, dass sich keiner der Anbieter so intensiv mit den Möglichkeiten und Feinheiten der Galerien beschäftigt, wie wir es für unsere Kunden tun. Dazu gehören extrem ausgereifte Techniken zur Bildauswahl, schöne, flüssige Bildpräsentationen, blitzschnelle Uploads und Galerieerstellung etc. – in genau solche Dinge investieren wir für euch unsere Zeit und damit euer Geld.

    Link zum Beitrag "Private: Wieso sind manch andere Anbieter billiger als ihr?"
  • Veränderbar sind derzeit Dein Logo (accountweit), das Titelbild (pro Galerie), der Text über der Galerie (pro Galerie) sowie die Größe und die Art der Thumbnails und natürlich die jeweiligen Features einer Galerie. Desweiteren kannst Du den Beschreibungstext einer Galerie formatieren und auch Youtube- oder Vimeo-Videos einbinden.

    Tipp:
    Nutze den Willkommenstext um deinen Kunden zu erklären, wie sie die Farbmarkierungen und Auswahlen einsetzen können oder um auf eine individuelle Anleitung zu verlinken.

    Link zum Beitrag "Kann ich das Aussehen einer Galerie verändern?"
  • Nur Du. Niemand sonst.

    Um Galerien mit Dritten zu teilen, solltest Du also stets den direkten Link zur gewünschten Galerie verschicken.

    Link zum Beitrag "Wer kann alles meine Galerie-Übersicht sehen?"
  • In jeder Galerie kannst Du alle Funktionen einzeln aktivieren oder deaktivieren. Deine Galerien kannst Du damit perfekt an jeden Kunden und jeden Auftrag anpassen. Die Möglichkeit dazu findest Du in jeder Galerie oben rechts unter dem Punkt “Galerie-Einstellungen“.

    Mit einem Klick öffnest Du die Einstellungen, unterteilt in:

    Erscheinung

    Hier legst Du fest, wie Deine Galerie beim Kunden aussehen soll, welche Bildinfos Dein Kunde sehen darf, ob er Einblick in eventuelle Untergalerien (Unterordner) bekommt etc… Auch die Sprache Deiner Galerie kannst Du hier fest einstellen.

    Funktionen

    Hier findest Du alles, was Dein Kunde tun darf. Soll er Bilder herunterladen können? Darf er Auswahlen erstellen und Kommentare zu Bildern schreiben? Darf er gar eigene Bilder in die Galerie hochladen?

    Sicherheit

    Hier kannst Du Deine Bilder mit Wasserzeichen und einem Passwort schützen. Vor allem kannst Du hier aber festlegen, unter welcher Adresse Deine Galerie abrufbar sein soll, um ganz auf Nummer sicher zu gehen.

    Nachdem Du alle nötigen Einstellungen gemacht hast, kannst Du sie mit einem Klick auf “Änderungen übernehmen” für diese Galerie abspeichern und dabei noch ein Häkchen setzen, mit dem Du aktivierst, dass die Einstellungen auch für alle Untergalerien übernommen werden sollen – das spart Zeit.

    Eigene Standard-Galerieeinstellungen setzen

    Damit Du nicht bei jeder neuen Galerie erneut einstellen musst, was Dein Kunde tun und sehen darf, kannst Du Dir eigenen Standard-Einstellungen festlegen, die für jede danach neu erstellte Galerie gelten. Die Möglichkeit dazu findest Du in Deinen Kontoeinstellungen.

    Link zum Beitrag "Wie stelle ich die Funktionen und das Aussehen einer Galerie ein?"
  • Mit PicDrop möchten wir euch gerne einen zuverlässigen Service bieten, auf den ihr euch hundertprozentig verlassen könnt. Wir selbst haben viele Tools gesehen, genutzt und geliebt, die nach einer Weile leider ihren Dienst einstellen mussten, weil sie sich nur auf Beliebtheit oder tolle Funktionen konzentriert haben – und nicht darauf, wodurch sie sich finanzieren und die nächste Serverrechnung bezahlen können. Wir spekulieren nicht darauf, eines Tages für Millionen Euro von einem Internetgiganten gekauft zu werden. Stattdessen wollen wir euch einen tollen Dienst anbieten, für den ihr gerne bezahlt. Nur dadurch können wir sicherstellen, dass euch PicDrop noch viele Jahr erhalten bleibt. Und darum kostet PicDrop Geld.

    Link zum Beitrag "Wieso kostet PicDrop Geld?"
  • Ja, Du kannst PicDrop bereits mit englischsprachigen Kunden nutzen. Sende den Link Deiner Galerie einfach wie gewohnt an Deine Kunden. Sobald diese einen nicht-deutschsprachigen PC nutzen, wird ihnen die Galerie automatisch auf Englisch angezeigt. Du musst dafür nichts tun. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du die Sprache aber auch fest in Deinen Galerieeinstellungen einstellen.

    Für Dich als Fotografen bzw. Inhaber des PicDrop-Accounts gibt es noch keine englische Version. Wir arbeiten daran. Wenn Du informiert werden möchtest, sobald die englische Version für Fotografen fertig ist, schreib uns eine kurze Mail an hello@picdrop.de.

    Link zum Beitrag "Gibt es PicDrop auch auf Englisch? / Is there an English version?"

Bedienung von PicDrop

  • Um eine Galerie zu löschen, gibt es 4 Wege:

    1. Öffne die entsprechende Galerie und klicke oben links neben dem Galerienamen auf die 3 Punkte. Dort klicke auf “löschen”.
    2. Gehe in der Galerieübersicht (Auflistung A-Z) ganz mit der Maus über den Namen der Galerie und klicke oben links neben dem Galerienamen auf die 3 Punkte. Dort klicke auf “löschen”.
    3. Auf der rechten Seite Deiner Galerieübersicht findest Du an jeder Galerie die selben 3 Punkte, wenn Du mit der Maus über die Galerie gehst. Auch dort klicke einfach auf “löschen”.
    4. Zuletzt kannst Du Dich – wie immer – auch mit Deinem FTP-Programm in Deinen PicDrop-Account einwählen und die Galerie dort löschen.
    Link zum Beitrag "Wie lösche ich eine Galerie?"
  • Um eine Galerie umzubenennen, gibt es 4 Wege:

    1. Öffne die entsprechende Galerie und klicke oben links neben dem Galerienamen auf die 3 Punkte. Dort klicke auf “umbenennen”.
    2. Gehe in der Galerieübersicht (Auflistung A-Z) ganz mit der Maus über den Namen der Galerie und klicke oben links neben dem Galerienamen auf die 3 Punkte. Klicke dort auf “umbenennen”.
    3. Auf der rechten Seite Deiner Galerieübersicht findest Du an jeder Galerien die gleichen 3 Punkte, wenn Du mit der Maus über die Galerie gehst. Klicke auch dort einfach auf “umbenennen”.
    4. Zuletzt kannst Du Dich auch mit Deinem FTP-Programm in Deinen PicDrop-Account einwählen und die Galerie dort umbenennen.

    Beachte: wenn Du eine Galerie umbenennst, ändert sich stets auch der Klar-Link zu der Galerie. Der alte Link wird ungültig und kann von niemandem mehr abgerufen werden. Wenn Du den Link zuvor schon mit jemandem geteilt hast, schicke dieser Person also ggf. den neuen Link. Der sichere Link zu der Galerie hingegen bleibt bestehen und kann weiter abgerufen werden.

    Link zum Beitrag "Wie benenne ich eine Galerie um?"
  • Um mehrere Bilder auf einen Schlag zu löschen, markiere die Bilder und klicke unten rechts auf das Löschen-Symbol.

    Zum Markieren mehrerer Bilder kannst Du die Auswahl-Funktion nutzen oder auch bei gedrückter linker Maustaste einen “Rahmen” um die gewünschten Bilder ziehen.

    Link zum Beitrag "Wie lösche ich mehrere Bilder gleichzeitig?"
  • In jeder Galerie kannst Du in den Galerieeinstellungen unter “Erscheinung” festlegen, nach welchen Kriterien Deine Bilder automatisch sortiert werden sollen.

    Nach folgenden Kriterien kannst Du aktuell sortieren:

    • nach Dateiname
    • nach Farbmarkierungen
    • nach der Aufnahmezeit der Bilder
    • nach der Uploadzeit der Bilder zu PicDrop
    • nach dem Dateityp
    • nach der Dateigröße
    • nach den Bildmaßen

    Voraussetzung für die Sortierung nach Aufnahmezeit ist, dass Du diese sogenannten Exif-Daten nicht aus den Fotos herausgelöscht hast, bevor Du sie zu PicDrop hochgeladen hast. Jede Sortierung kannst Du auch umgekehrt anzeigen lassen (also z.B. Bilder sortiert nach Dateiname von Z nach A anstatt von A nach Z), indem Du den Punkt “Reihenfolge umkehren” aktivierst.

    Bilder frei anordnen

    Eine vollkommen freie Sortierung Deiner Bilder per Drag&Drop ist aktuell noch nicht möglich, jedoch für die Zukunft eingeplant.

    Link zum Beitrag "Wie ändere ich die Reihenfolge meiner Bilder?"
  • Die Farbmarkierungen, welche Du über jedem Thumbnail in der Bilderübersicht und unter jedem geöffneten Bild findest, sind dafür gedacht, die verschiedenen Stadien der Bildbearbeitung oder auch Bildauswahl besser festzuhalten.

    So kannst Du z.B. mit der Farbe “grün” Bilder markieren, die Du als fertig empfindest und Dein Kunde kann sie ggf. auf “final” setzen, wenn er der selben Meinung ist oder sie auf “orange” zurückstufen, wenn er noch Änderungswünsche hat. Das ist natürlich nur ein Beispiel von vielen Möglichkeiten, wie Du die Farbmarkierungen verwenden kannst.

    Wir haben die Funktionsweise bewusst offen gehalten, da jeder Fotograf und jeder Kunde seine eigene Arbeitsweise hat. In Kürze wirst Du zusätzlich die Möglichkeit haben, die 3 Farben in Deinen Account-Einstellungen selbst zu beschriften.

    Link zum Beitrag "Wie nutze ich die Farbmarkierungen?"
  • In vielen Bildbearbeitungsprogrammen kannst Du Dir über die Dateisuche exakt die Bilder einer Bildauswahl aus PicDrop anzeigen lassen. Das erspart Dir lästiges Suchen jeder einzelnen Datei. Hier zeigen wir Dir, wie es geht.

    Die Schritte in PicDrop

    1. Öffne in der Galerie die Auswahl, welche Du lokal herausfiltern möchtest oder markiere die Bilder mit der Auswahl-Funktion (Blaues Plus-Zeichen in der Bildübersicht)
    2. Klicke auf das “Auswahl Exportieren”-Symbol in der Auswahl, unten rechts. Dort findest Du die diverse Möglichkeiten, die Auswahl in Lightroom oder in Deinem Finder/Explorer etc. herauszufiltern – ganz ohne langes Suchen.
    3. Kopiere die entsprechenden Dateilisten in die Zwischenablage. Weiter geht es nun auf Deinem Rechner in den verschiedenen Tools:

    Die Schritte in Lightroom…

    1. Öffne den Ordner des Shootings im Bibliothek-Modus.
    2. Drücke die ESC-Taste zum Einblenden der Filter am oberen Rand.
      Filter in Lightroom
    3. Wähle dort die Kategorie “Text” aus.
    4. Wähle in den Dropdowns die Einstellungen “Dateiname” und “Enthält” aus.
    5. Kopiere die Dateinamen in das Suchfeld
    6. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden.

    …oder in Capture One

    1. Klicke in die normale Suche
    2. Kopiere die Dateinamen aus dem Capture-One-Filterfeld in das Suchfeld
    3. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden. Das Ganze sieht dann wie folgt aus:

    …oder im Mac Finder / Windows Explorer

    1. Öffne den Ordner, in dem die Bilder liegen
    2. Klicke in die normale Suche
    3. Kopiere die Dateinamen in das Suchfeld
    4. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden.
    Link zum Beitrag "Wie filtere ich Bildauswahlen meiner Kunden in Lightroom, Capture One, im Finder und Explorer heraus?"
  • Sicher hast Du Dir bereits angeschaut, wie Du Bildauswahlen Deiner Kunden in Lightroom, Capture One, im Finder und Explorer herausfiltern kannst. Das Ganze geht natürlich nicht nur mit Bildauswahlen sondern auch mit allen farblich markierten Bildern. (Achtung: Die Funktion “Bildauswahlen” muss dafür in den Galerie-Einstellungen aktiv sein)

    Die Schritte in PicDrop

    1. Filtere mit der Filter-Funktion (linke Seite) alle Bilder mit den gewünschten Farbmarkierungen heraus. Du siehst jetzt nur noch die Bilder mit der gewünschten Farbmarkierung.
    2. Klick auf “alle Bilder auswählen” (links unten) oder nutze die Tastenkombination Apfel-A bzw. Strg-A zum Auswählen aller aktuell angezeigten Bilder. Du hast nun eine Auswahl aus den Farbmarkierungen erstellt, die Du lokal auf Deinem PC herausfiltern kannst.
    3. Klicke auf das “Auswahl Exportieren”-Symbol in der Auswahl, unten rechts. Dort findest Du die diverse Möglichkeiten, die Auswahl in Lightroom oder in Deinem Finder/Explorer etc. herauszufiltern – ganz ohne langes Suchen.
    4. Optional kannst Du diese Auswahl auch dauerhaft in PicDrop abspeichern, um sie später einfacher wiederzufinden.

    Weiter geht es nun auf Deinem Rechner in den verschiedenen Tools:

    Die Schritte in Lightroom

    1. Öffne den Ordner des Shootings im Bibliothek-Modus.
    2. Drücke die ESC-Taste zum Einblenden der Filter am oberen Rand.
      Filter in Lightroom
    3. Wähle dort die Kategorie “Text” aus.
    4. Wähle in den Dropdowns die Einstellungen “Dateiname” und “Enthält” aus.
    5. Kopiere die Dateinamen in das Suchfeld
    6. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden.

    Die Schritte in Capture One

    1. Klicke in die normale Suche
    2. Kopiere die Dateinamen aus dem Capture-One-Filterfeld in das Suchfeld
    3. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden. Das Ganze sieht dann wie folgt aus:

    Die Schritte im Mac Finder oder Windows Explorer

    1. Öffne den Ordner, in dem die Bilder liegen
    2. Klicke in die normale Suche
    3. Kopiere die Dateinamen in das Suchfeld
    4. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden.
    Link zum Beitrag "Wie filtere ich farblich markierte Bilder in Lightroom, Capture One, im Finder und Explorer heraus?"
  • Wenn Deine Kunden neue Farbmarkierungen an Deinen Bildern setzen oder bestehende Farbmarkierungen ändern oder entfernen, bekommst Du stets 5 Minuten nach der letzten Änderung eine Mail. In dieser Mail werden alle neuen Markierungen oder Änderungen an Markierungen aufgelistet. Bereits bestehende Markierungen, an denen sich nichts geändert hat, werden dort nicht extra aufgelistet. Du kannst sie aber jederzeit in der Galerie einsehen.

    Möchtest Du diese Mails nicht bekommen, kannst Du sie im Bereich “Benachrichtigungen” in Deinen Kontoeinstellungen deaktivieren.

    Link zum Beitrag "Wie und wann werde ich per Mail über neue Farbmarkierungen informiert?"
  • Es gibt zwei Möglichkeiten, Bilder zu PicDrop hochzuladen, wenn Du mit Photo Mechanic arbeitest.

    Weg 1  – Export auf Festplatte

    Exportiere die Bilder aus Photo Mechanic auf Deine Festplatte und lade sie von dort per Drag&Drop im Browser hoch oder per FTP-Tool.

    Weg 2 – direkter Export zu PicDrop

    Selbstverständlich ist es auch möglich, Bilder direkt aus Photo Mechanic zu PicDrop hochzuladen. PicDrop unterstützt den direkten Upload per FTP und damit alle Programme, die einen FTP-Upload anbieten.

    Hier die nötigen Schritte für einen erfolgreichen Upload:

    1. Wähle die hochzuladenen Bilder aus.

    2. Klicke auf “File” – “Upload…” oder “FTP Photos as…”

    3. Wähle “SFTP” als Uploader und stelle alle nötigen Dateivorlieben ein.

    4. Klicke auf “Connections…” und richte hier Deine Verbindung ein. Alle nötigen Details dazu findest Du unter https://www.picdrop.de/user/settings#ftp

    5. Danach schließe die Connection und klicke im Hauptfenster unten rechts auf “Send“.

    6. Schaue zu, wie Deine Bilder hochgeladen werden oder nutze die freie Zeit für einen Blick aus dem Fenster.

    Link zum Beitrag "Wie lade ich Bilder direkt aus Photo Mechanic hoch?"
  • Um sicherzustellen, dass dass Besucher einer Galerie keinen Zugriff auf bestehende Untergalerien bekommen, muss in der Obergalerie der Punkt “Untergalerien einsehen” inaktiv sein. Dadurch kann niemand in der Obergalerie die Untergalerien sehen – und umgekehrt.

    Siehe auch: Wie verhindere ich, dass Besucher einer Galerie die darüberliegende Obergalerie aufrufen?

    Link zum Beitrag "Wie verhindere ich, dass Besucher die Untergalerien einer Galerie sehen?"
  • In Deinen Kontoeinstellungen (“Deine Wasserzeichen“) kannst Du mit wenigen Klicks Dein Logo oder andere Grafiken hochladen und eines gleich mehrere Wasserzeichen anlegen.

    Danach kannst Du in den Galerieeinstellungen jeder Galerie das gewünschte Wasserzeichen auswählen, speichern, und schon werden ruckzuck alle Bilder der Galerie mit dem entsprechenden Wasserzeichen versehen. Einfacher geht es nicht.

    Beachte: die Wasserzeichen schützen “nur” die Vorschaubilder in PicDrop, damit Deine Kunden keine Screenshots machen oder die Bilder auf anderen Wegen klauen können. Aktivierst Du gleichzeitig den Download der Originalbilder, so sind diese nicht durch Wasserzeichen geschützt, da PicDrop Deine hochgeladenen Bilder grundsätzlich niemals verändert.

    Link zum Beitrag "Wie schütze ich meine Bilder mit Wasserzeichen?"
  • Auf jedem Smartphone und Tablet sollte automatisch die bessere, mobile Version angezeigt werden. Wenn Du in die mobile Version wechseln möchtest, tippe auf das weiße Menü unten rechts. Dort kannst Du zur Desktopansicht wechseln. Möchtest Du von der Desktopansicht zurück wechseln, findest Du über der Galerie eine entsprechende Möglichkeit.

    Link zum Beitrag "Wie wechsele ich auf smartphone, iPhone, iPad, Tablet zwischen mobiler und Desktop-Ansicht?"
  • Um sicherzustellen, dass Besucher einer Untergalerie im linken Menü keinen Zugriff auf die Obergalerie bekommen, muss in dieser Obergalerie der Punkt “Untergalerien einsehen” inaktiv sein. Dadurch kann niemand in der Obergalerie die Untergalerien sehen – und umgekehrt.

    Um nun zusätzlich auch zu verhindern, dass ein “cleverer” Besucher ein die ihm bekannte Adresse einer Untergalerie um eine Ebene kürzt und so trotzdem die Obergalerie aufrufen kann, empfehlen wir, den “sicheren Link” zu nutzen. Dieser Link besteht nur aus einem Code und lässt keine Rückschlüsse auf Deine Ordnerstruktur zu. Du findest ihn im Bereich “Versenden”.

    Link zum Beitrag "Wie verhindere ich, dass Besucher einer Galerie die darüberliegende Obergalerie aufrufen?"
  • Leider ist das Speichern von Bildern auf mobilen Geräte von Apple ist nicht so einfach wie auf Android-Geräten. Darauf haben wir blöderweise keinen Einfluss. Wir möchten es Dir und Deinen Kunden aber mit dieser Anleitung so einfach wie möglich machen. Grundsätzlich empfehlen wir das Herunterladen eher auf PC/Macs, da unsere Vorschaufunktion in den Galerien auf mobilen Geräten gut genug ist und es für Deine Kunden keinen Unterschied macht, solange ihr mobiles Gerät online ist und du die Galerie für sie online lässt.

    Variante 1: ein einzelnes Bild speichern

    1. Öffne das Bild in der Galerie.

    2. Klicke auf den Download-Button.
    Das Original-Bild öffnet sich.

    3. Drücke lange auf das Bild und dann auf “Bild sichern”.
    Das Bild wird jetzt automatisch in Deiner Photo Roll gespeichert. Du kannst es jederzeit über die Fotos App finden und öffnen.


    Variante 2: Alle Bilder als ZIP speichern


    1. Öffne die Galerie.

    2. Drücke unten rechts auf die 3 Punkte.


    3. Drücke nun auf “alle Bilder als ZIP laden”.


    4. Drücke auf “mehr”.


    5. Wähle das gewünschte Ziel aus.
    Du kannst hier auch “In Dateien sichern” wählen. Bitte beachte: danach liegt in Deinen Dateien ein ZIP File. Für die weitere Verarbeitung eines ZIPs benötigst Du bzw. Dein Kunde eine entsprechende App, um die Bilder in die Photo Roll zu entpacken. Winzip ist ein gratis Tool, das wir empfehlen.

    Link zum Beitrag "Wie lade ich Bilder auf ein iPad oder iPhone herunter? (iOS)"
  • Mit PicDrop kannst Du auch Shortcuts, also Tastaturkürzel, nutzen. Dadurch sparst Du viel Zeit und auch für Deine Kunden ist es viel leichter, zügig eine Auswahl zu treffen. Hier die wichtigsten Kürzel und Tastenkombinationen:

    Bei geöffneten Bildern

    In der großen Bildgroßansicht kannst Du diese Tastaturkürzel nutzen:

    Leertaste Nächstes Bild
    0 Bildmarkierung entfernen
    1 Bild rot markieren
    2 Bild orange markieren
    3 Bild grün markieren
    4 Bild als final markieren
    S Bild zu Bildauswahl hinzufügen
    D Bild herunterladen
    M Bild-Lupe
    Tab Vollbildansicht
    R + Enter Bild löschen

    In der Bildübersicht

    In der Übersicht aller Bilder innerhalb einer Galerie kannst Du folgende Tastaturkürzel nutzen, wenn Du gleichzeitig mit der Maus über einem Bild ruhst, ohne sie anzuklicken.

    1 Bild rot markieren
    2 Bild orange markieren
    3 Bild grün markieren
    4 Bild als final markieren
    Leertaste Bildinfos anzeigen
    S Bild zu Bildauswahl hinzufügen
    D Bild herunterladen
    Cmd + A Alle aktuell angezeigten Bilder zu Bildauswahl hinzufügen
    Cmd + D Alle aktuell ausgewählten Bilder nicht mehr auswählen

    Für das Auswählen/Abwählen aller Bilder (letzte zwei Zeilen) ist die Mausposition natürlich nicht relevant.

    Link zum Beitrag "Welche Tastaturkürzel unterstützt PicDrop?"

Meine Kunden

  • So lange Du willst.

    PicDrop mischt sich rundsätzlich niemals in Deine Daten ein. Das bedeutet: wir verändern oder löschen auch keine Daten, außer Du forderst uns explizit dazu auf. Alle Galerien bleiben so lange online, bis Du sie selber löscht, weil Du sie nicht mehr benötigst.

    So haben weder Du noch Deine Kunden künstlichen Zeitdruck wie bei anderen Anbietern.

    Link zum Beitrag "Wie lange bleiben meine Galerien online?"
  • Nein.

    Deine Kunden benötigen nichts außer einem Internetzugang und einem einigermaßen aktuellen Browser wie Firefox, Chrome oder einen aktuellen Internet Explorer (ab Version 9).

    Link zum Beitrag "Müssen meine Kunden irgendeine Software installieren?"
  • Natürlich.

    In den Galerie-Einstellungen jeder Galerie kannst Du bei Bedarf ein individuelles Passwort festlegen. Nur wer dieses Passwort kennt, kann dann die geschützte Galerie aufrufen.

    Link zum Beitrag "Kann ich meine Galerien mit einem Passwort schützen?"
  • Wenn Du es erlaubst, kannst Du den Upload in Galerien auch für Deine Kunden ermöglichen.

    Damit das klappt, öffne die entsprechende Galerie (oder lege eine neue Galerie zu diesem Zweck an) und aktiviere dort in den “Galerie-Einstellungen” den Punkt “Kunden-Upload”:

    Danach kannst Du Deinen Kunden den Link zu der Galerie schicken. Sie können nun genauso wie Du jederzeit per Drag & Drop oder über Klick auf den Upload-Button eigene Bilder hochladen.

    Können meine Kunden auch Bilder löschen?

    Nein. Sie können nur Bilder hochladen. Eine Möglichkeit, Deinen Kunden auch das Löschen zu ermöglichen, ist für die Zukunft geplant.

    Können meine Kunden Bilder überschreiben?

    Ja. Was den Upload betrifft, haben Deine Kunden mit dieser Option die exakt selben Möglichkeiten wie Du und können somit auch gleichnamige Bilder einfach überschreiben.

    Können meine Kunden ihre oder andere Bilder dann auch automatisch herunterladen?

    Nein. Der aktivierte Punkt “Kunden-Upload” hat nur Auswirkungen auf den Upload und sonst nichts. Wenn Du möchtest, dass Deine Kunden Bilder auch wieder herunterladen dürfen, aktiviere wie gewohnt über die Galerieeinstellungen den Punkt “Downloads”.

    Bekomme ich eine Nachricht, wenn mein Kunde Bilder hochgeladen hat?

    Ja, Du bekommst bei jedem Upload eine Mail.

    Link zum Beitrag "Können meine Kunden auch Bilder hochladen?"
  • Wenn ein Kunde statt der gewünschten Galerie nur eine Fehlermeldung bekommen, kann das verschiedene Gründe haben:

    1. Die Galerie existiert nicht mehr oder wurde umbenannt. Bitte schicke Deinem Kunden die aktuelle Adresse.
    2. Groß-/Kleinschreibung: beim Verschicken von Galerien ist es wichtig, dass Du auf die Groß- und Kleinschreibung der gesamten Adresse achtest. Am besten kopierst Du den Link immer direkt und fügst ihn in die Mail an Deinen Kunden ein, um Tippfehler zu vermeiden. Oder Du benutzt die Teilen-Funktion. Gerade beim Durchgeben von Adressen am Telefon solltest Du sehr genau sein. Ein Tipp: Solche Fehler kannst Du vermeiden und Dir das Leben erleichtern, indem Du konsequent alles klein schreibst.
    3. Der Browser Deines Kunden akzeptiert keine Cookies. Bitte deaktiviere das Passwort der betroffenen Galerie oder bitte Deinen Kunden, einen anderen Browser zu nutzen.
    Link zum Beitrag "Mein Kunde kann eine Galerie nicht aufrufen."
  • Leider ist das Speichern von Bildern auf mobilen Geräte von Apple ist nicht so einfach wie auf Android-Geräten. Darauf haben wir blöderweise keinen Einfluss. Wir möchten es Dir und Deinen Kunden aber mit dieser Anleitung so einfach wie möglich machen. Grundsätzlich empfehlen wir das Herunterladen eher auf PC/Macs, da unsere Vorschaufunktion in den Galerien auf mobilen Geräten gut genug ist und es für Deine Kunden keinen Unterschied macht, solange ihr mobiles Gerät online ist und du die Galerie für sie online lässt.

    Variante 1: ein einzelnes Bild speichern

    1. Öffne das Bild in der Galerie.

    2. Klicke auf den Download-Button.
    Das Original-Bild öffnet sich.

    3. Drücke lange auf das Bild und dann auf “Bild sichern”.
    Das Bild wird jetzt automatisch in Deiner Photo Roll gespeichert. Du kannst es jederzeit über die Fotos App finden und öffnen.


    Variante 2: Alle Bilder als ZIP speichern


    1. Öffne die Galerie.

    2. Drücke unten rechts auf die 3 Punkte.


    3. Drücke nun auf “alle Bilder als ZIP laden”.


    4. Drücke auf “mehr”.


    5. Wähle das gewünschte Ziel aus.
    Du kannst hier auch “In Dateien sichern” wählen. Bitte beachte: danach liegt in Deinen Dateien ein ZIP File. Für die weitere Verarbeitung eines ZIPs benötigst Du bzw. Dein Kunde eine entsprechende App, um die Bilder in die Photo Roll zu entpacken. Winzip ist ein gratis Tool, das wir empfehlen.

    Link zum Beitrag "Wie lade ich Bilder auf ein iPad oder iPhone herunter? (iOS)"

Testmonat & Vertrag

  • Wir machen es Dir einfach:

    • Wenn Du monatlich zahlst, kannst Du auch monatlich kündigen. (monatliche Zahlungen sind möglich im Pro- und Studio-Tarif)
    • Wenn Du die Vorteile der halbjährlichen Zahlung nutzt, kannst Du halbjährlich kündigen.
    • Bei einer jährlichen Zahlung mit all seinen Vorteilen kannst Du also jährlich kündigen.

    Was bedeutet eine Kündigung?

    Eine Kündigung bedeutet, dass sich Dein Vertrag zum Ende des aktuellen Abrechnungszeitraumes nicht automatisch um den selben Zeitraum verlängert. Bei einer Kündigung kann der aktuelle Abrechnungszeitraum selbstverständlich bis zum Ende voll weiter genutzt werden. Eine anteilige Rückzahlung des aktuellen Abrechnungszeitraumes ist nicht möglich.

    Keine Kündigungsfrist

    Du hast selbstverständlich immer bis zum letzten Tag Zeit, einer automatischen Verlängerung zu widersprechen, also Deinen Tarif zu kündigen. Wir wollen, dass Du wegen unseres tollen Dienstes bei uns bleibst – nicht wegen eines Knebelvertrages. Falls Du PicDrop dennoch einmal nicht mehr brauchen solltest, kannst Du uns also jederzeit schmerzfrei verlassen und zuvor all Deine Daten problemlos bei uns herunterladen.

    Was passiert bei einer Kündigung?

    Dein Account wird zum Endes des aktuellen, bereits bezahlten Abrechnungszeitraumes automatisch auf den “Free Tarif” heruntergesetzt. All Deine Galerien und Bilder bleiben selbstverständlich bestehen, jedoch kannst Du keine weiteren Bilder mehr hochladen, wenn Du mehr als 3 Galerien oder mehr als 1 GB Speicher (enthalten im Free Tarif) nutzen willst.

    Link zum Beitrag "Gibt es Mindestvertragslaufzeiten oder Kündigungsfristen?"
  • Aktuell ist das nur im Studio-Tarif möglich. Falls Du hier mehr als die dort enthaltenen GB brauchst, schreib uns kurz an hello@picdrop.de, wie viel Speicher Du voraussichtlich benötigst. Davon ist abhängig, ob es klappt oder nicht. Wir senden Dir dann schnell ein individuelles Angebot.

    Link zum Beitrag "Ich benötige mehr Speicherplatz. Geht das?"
  • Das hängt ganz davon ab, wo Du wohnst bzw. Dein Business gemeldet ist. Wir orientieren uns hier an der von Dir in PicDrop angegebenen Adresse. Hier die Regelungen:

    Wenn Du innerhalb von Deutschland wohnst, können wir in keinem Fall eine Rechnung ohne MwSt. ausgeben, egal ob Du eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer besitzt.

    Wenn Du außerhalb der EU wohnst, bekommst Du automatisch eine reine Netto-Rechnung, also ohne MwSt..

    Wenn Du innerhalb der EU (aber außerhalb Deutschlands) wohnst, können wir eine Rechnung ohne MwSt. ausgeben, wenn Du Deine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer vor der Erstellung der Rechnung eingegeben hast. Wenn Du die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer erst nach der ersten Rechnung eingibst, gilt diese Regel erst für alle in der Zukunft folgenden Rechnungen.

    Wenn Du innerhalb der EU (aber außerhalb Deutschlands) wohnst und keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer eingibst, erhältst Du immer eine Rechnung mit Mwst. Diese MwSt. ist von Land zu Land unterschiedlich und orientiert sich ganz an Deinem Wohnort.

    Ausnahmen von diesen gesetzlichen Regelungen sind nicht möglich.

    Noch Fragen? Schreib uns: hello@picdrop.de.

    Link zum Beitrag "Kann ich eine Rechnung ohne Mehrwertsteuer bekommen?"
  • Leider nein. PicDrop ist ein sehr komplexes Programm, das wir ständig pflegen und für Dich verbessern. Dazu gehören auch perfekt angepasste Server und das Zusammenspiel mehrere Funktionen. Eine Nutzung auf anderen Servern ist daher nicht möglich.

    Stattdessen kannst Du PicDrop jedoch mit unserer Web-Integration auch unter Deiner Domain nutzen, so dass Deine Kunden gar nicht bemerken, dass PicDrop nicht auf Deinem Server liegt.

    Link zum Beitrag "Kann ich PicDrop auf meinem eigenen Server installieren?"
  • Aber selbstverständlich! Du bekommst von uns für jede Abbuchung eine ordentliche Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer und kannst PicDrop natürlich als Ausgabe beim Finanzamt verbuchen. Ältere Rechnungen kannst Du jederzeit in Deinem Account nachträglich aufrufen und ausdrucken.

    Link zum Beitrag "Kann ich PicDrop steuerlich absetzen?"
  • Bei einem Wechsel zu einem höheren Tarif ist dieser sofort aktiv und Dein eventuelles Restguthaben wird angerechnet, bis es aufgebraucht ist. Bei einem Wechsel zu einem niedrigeren Tarif oder zum kostenlosen Free-Tarif behältst Du bis zum Ende des aktuellen Zeitraums den bereits bezahlten Tarif und wirst danach heruntergestuft.

    Link zum Beitrag "Kann ich zwischen verschiedenen Tarifen wechseln?"
  • Alle Deine bisher erstellen Galerien und alle hochgeladenen Bilder bleiben selbstverständlich erhalten und sind für Deine Kunden weiterhin abrufbar. Das gilt auch auch für den Fall, dass Du Dich nicht für einen unserer kostenpflichtigen Accounts entscheidest.

    Einzige Einschränkung:
    Solltest Du bereits mehr als 3 Galerien angelegt haben oder bereits mehr als 1GB Speicherplatz nutzen, kannst Du nach Ablauf des Testmonats keine weiteren Galerien erstellen oder Bilder in bereits erstellte Galerien hochladen. Selbstverständlich kannst Du aber jederzeit zu einem Pro Account wechseln, um ohne Einschränkungen weiterzuarbeiten. Bei weniger als 3 Galerien und 1 GB Speicherplatznutzung kannst Du sogar einfach mit unserem kostenlosen Free Account weiterarbeiten.

    Link zum Beitrag "Was passiert nach dem Testmonat mit meinen Bildern?"
  • In Deinem Test-Monat sowie in allen Tarif ab dem Pro-Tarif stehen Dir 3 verschiedene Galerie-Layouts zur Verfügung:

    1. Das Raster-Layout

    Das Raster-Layout ist das Standard-Layout, das jede neu angelegte Galerie automatisch nutzt. (Außer Du hast dies in Deinen eigenen Standard-Einstellungen geändert) Es bietet Deinen Kunden einen schnellen, geordneten Überblick über alle Bilder und ist damit das ideale Layout zur Zusammenarbeit mit Profis wie Bildredakteuren oder Firmenkunden, die schnell eine Auswahl treffen und einen Überblick über alle Bilder haben wollen.

    2. Das Ziegel-Layout

    Das Ziegel-Layout unterscheidet sich vom Raster-Layout vor allem dadurch, dass die Bilder viel größer dargestellt werden und die Anordnung “fließend” ist. Ein Vorschaubild reiht sich an das nächste – dadurch wird die Galerie im Gesamteindruck hübscher, jedoch ist sie auch etwas unübersichtlicher. Das Layout eignet sich dadurch perfekt für Privatkunden, z.B. Hochzeiten, bei denen es mehr um Präsenation als um Auswahlen und den schnellen Vergleich von ähnlichen Bildern geht. Vor allem im Zusammenspiel mit dem großen Titelbild (ebenfalls enthalten ab dem Pro-Tarif) wirken Deine Galerien so gleich viel eindrucksvoller.

    3. Das Listen-Layout

    Die Listenansicht ist für den schnellen Dateiaustausch zwischen Profis gedacht, die gemeinsam an einem Projekt arbeiten. Wer eine Datei mit bestimmten Attributen wie Abmessungen oder Dateityp sucht, ist hier richtig.Diese Ansicht eignet sich gut für den Austausch mit Post-Produktionen oder Mitarbeitern, die exakt wissen, was sie suchen und schnellsten Zugriff darauf benötigen. Wir empfehlen hier, die Ansicht in den Galerieeinstellungen so zu sortieren, dass der letzte Upload stets oben ist.

    Hol Dir die Layouts

    Die Möglichkeit, in jeder Galerie zwischen den Layouts zu wechseln, erhältst Du im Pro- und im Studio-Tarif.
    Hier kannst Du jetzt zu diesen Tarifen upgraden.

    Link zum Beitrag "Was unterscheidet die 3 möglichen Galerie-Layouts im Pro-Tarif?"
  • Nein.

    Wir wollen Dich nicht jeden Monat mit Mails nerven. In Deinen Kontoeinstellungen unter dem Punkt “Dein Tarif” findest Du aber jederzeit alle Infos zum aktuellen Tarif und wann sich Dein Abo wieder automatisch verlängert.

    Link zum Beitrag "Werde ich benachrichtigt, bevor mein Pro Account verlängert wird?"
  • Das bestimmst allein Du.

    Du kannst monatlich, halbjährlich und jährlich (mit mehr Speicherplatz) bezahlen – und zwar bequem per automatischem Bankeinzug (Euroraum, außer GB und Schweiz) oder mit Deiner Kreditkarte (weltweit).

    Die Verlängerung Deines Tarifes ist jederzeit mit einem Klick kündbar.

    Link zum Beitrag "Wie kann ich bei euch bezahlen?"
  • Deine Rechnungen findest Du jederzeit und ordentlich aufgelistet in Deinen Kontoeinstellungen unter dem Menüpunkt “Deine Rechnungen”: http://picdrop.de/user/settings#invoices

    Link zum Beitrag "Wo finde ich meine Rechnung(en)?"
  • Mit PicDrop möchten wir euch gerne einen zuverlässigen Service bieten, auf den ihr euch hundertprozentig verlassen könnt. Wir selbst haben viele Tools gesehen, genutzt und geliebt, die nach einer Weile leider ihren Dienst einstellen mussten, weil sie sich nur auf Beliebtheit oder tolle Funktionen konzentriert haben – und nicht darauf, wodurch sie sich finanzieren und die nächste Serverrechnung bezahlen können. Wir spekulieren nicht darauf, eines Tages für Millionen Euro von einem Internetgiganten gekauft zu werden. Stattdessen wollen wir euch einen tollen Dienst anbieten, für den ihr gerne bezahlt. Nur dadurch können wir sicherstellen, dass euch PicDrop noch viele Jahr erhalten bleibt. Und darum kostet PicDrop Geld.

    Link zum Beitrag "Wieso kostet PicDrop Geld?"

Sicherheit & Datenschutz

Web-Integration

  • Wenn Dein Server alle Grundvorraussetzungen (Apache und PHP-Unterstützung) erfüllt, jedoch trotzdem während der Installation Fehlermeldungen ausgibt, schicke uns bitte eine Mail an hello@picdrop.de. In dieser Mail nenne uns bitte Deinen Usernamen und die genaue Adresse, unter der Deine (nicht funktionierende) Web-Integration liegt. Wir schicken Dir dann umgehend eine angepasste Web-Integration zu, die alle Probleme beseitigen sollte.

    Link zum Beitrag "Während der Installation meiner Web-Integration gibt es Probleme."
  • Für diesen Fehler kann es verschiedene Ursachen geben:

    1. Deaktivierte Cookies bei Dir oder Deinen Kunden:
    Stelle sicher, dass Cookies in Deinem Browser aktiviert sind und auch Deine Kunden die PicDrop-Cookies für Dritte aktiviert haben. Ohne Cookies ist ein Zugriff auf passwort-geschützte Bereiche nicht möglich. Alternativ deaktiviere das Passwort, um Deinem Kunden Zugriff auf die Galerie zu ermöglichen.

    2. Ein veraltete Web-Integration auf Deinem Server:
    Du verwendest noch eine alte Web-Integration Bitte lade Dir die neueste Version der Web-Integration herunter und installiere diese. Den Download der Web-Integration findest Du wieder in Deinen Account-Einstellungen und Deine alte Web-Integration kannst Du dabei einfach überschreiben.

    3. Andere Installationen auf Deinem Server (WordPress und Co.)
    Wahrscheinlich laufen auf Deinem Server oder Speicherplatz auch weitere Anwendungen wie z.B. das beliebte WordPress oder auch Drupal, Joomla oder ein Framework. Diese sichern sich oft bestimmte Adressen wie z.B. www.deineseite.de/galerien etc… Wenn nun Du oder Dein Kunde versuchen, PicDrop über Deine Web-Integration aufzurufen, “kidnappen” sich diese Anwendung die eingegebene Adresse und geben Fehlermeldungen aus, anstatt PicDrop aufzurufen. Um diese Anwendungen als Fehlerursache zu beseitigen oder auszuschließen, stelle bitte Dein WordPress oder auch andere Programme auf Deinem Server um und schließe Deinen PicDrop-Ordner aus deren Funktionsumfang aus. Bei Detail-Fragen wende Dich bitte an Deinen Programmierer bzw. Systemadministrator oder die Hersteller des entsprechenden Programmes, um dieses Verhalten zu ändern.

    Link zum Beitrag "Der Kunden-Login oder das Aufrufen der Galerien klappt nicht."
  • Selbstverständlich kannst Du PicDrop unter Deiner Domain und mit Deinem Logo etc. benutzen. Wenn Du möchtest, wird keiner Deiner Kunden bemerken, dass Du unseren Service für Deine Arbeit nutzt. Mehr Infos dazu findest Du in Deinen Kontoeinstellungen.

    1. Kannst Du PicDrop mit unserer Web-Integration über Deine eigenen Domain laufen lassen, so dass selbst in der Adressleiste nichts mehr von PicDrop zu sehen ist.
    2. Kannst Du mit PicDrop bald einen Kundenlogin auf Deiner Seite anbieten, über den sich Deine Kunden einloggen und ihre Galerie aufrufen können.
    3. In weiter Ferne planen wir die Möglichkeit, einzelne Galerien gezielt in Websites, Blogeinträge etc. über einen Embed-Code ähnlich wie Youtube-Videos einzubinden. Dafür benötigen wir jedoch noch Zeit.

    Du siehst: es warten tausend tolle Möglichkeiten, Deine Bilder an den Mann zu bringen!

    Link zum Beitrag "Kann ich PicDrop auf meiner Website einbinden?"
  • Dafür kann es verschiedene Gründe geben.

    1. Du benutzt einen exotischen Server, der nicht mit Apache läuft oder kein PHP unterstützt. Schade! Leider können wir da derzeit nichts für Dich tun.
    2. Du hast während der Installation zuerst die Adresse im Browser aufgerufen und danach den Ordner umbenannt. Das ist leider nicht möglich und kann Fehler verursachen. Bitte lösche den Ordner wieder, lade die Web-Integration erneut hoch, benenne den Ordner ggf. zuerst um und rufe ihn dann über Deinen Browser auf, um die Installation abzuschließen..
    3. Hast Du evtl. Deine Bilddaten auf Deinen eigenen Server hochgeladen? Achtung: Du musst Deine Bilder weiterhin auf Deinen PicDrop-Speicherplatz und nicht auf Deinen eigenen Server hochladen. Die Web-Integration stellt “nur” eine Art Umleitung dar, die dafür sorgt, dass Du PicDrop mit Deiner eigenen Adresse nutzen kannst.
    4. Es kann zu Komplikationen kommen, wenn Du WordPress oder andere, weitere Software auf Deinem Server laufen hast. Kontaktiere in diesem Fall bitte Deinen Webmaster, da wir darauf keinen Einfluss haben.
    5. Immer noch nicht? Schreibe uns eine Mail an hello@picdrop.de und wir schauen, was wir für Dich tun können!
    Link zum Beitrag "Meine Web-Integration zeigt die falsche Adresse an"
  • Du hast es geschafft, die Web-Integration auf Deinem Server zu installieren. Die Galerieübersicht lässt sich problemlos über die neue Adresse (www.deineseite.de/picdrop/) aufrufen, aber beim Aufrufen einzelner Galerien über ihre Adressen (www.deineseite.de/picdrop/galerie) spuckt Deine Website nur Fehler aus.

    Die Lösung dafür ist ganz einfach: bitte lade auch die Datei “.htaccess” hoch, welche in dem ZIP unserer Web-Integration enthalten ist. Sie scheint zu fehlen.

    Leider wird das Hochladen dieser Datei oft vergessen, da sie auf vielen PCs nicht angezeigt wird. Manche Betriebssysteme sehen die .htaccess-Datei nämlich als Teil ihrer Systemdateien an und blenden sie daher aus. Wenn Du die Datei daher nicht finden kannst, blende in den Einstellungen Deines Betriebssystems oder Deines FTP-Programms die “verstecken Dateien” (oder ähnlich) ein. Danach kannst Du auch die .htaccess-Datei sehen und in Deinen PicDrop-Ordner hochladen.

    Falls das nicht klappen sollte oder Du Hilfe benötigst, kannst Du uns jederzeit unter hello@picdrop.de erreichen.

    Link zum Beitrag "Meine Web-Integration läuft, aber ich kann Galerien nicht direkt aufrufen."
  • Wir kennen das Problem von Nutzern, deren Website bei Host Europe liegt.

    Bitte schicke uns eine Mail an hello@picdrop.de. In dieser Mail nenne uns bitte Deinen Usernamen und die genaue Adresse, unter der Deine (nicht funktionierende) Web-Integration liegt, also z.B. www.meineseite.de/kunden.  Wir schicken Dir dann umgehend eine angepasste Web-Integration zu, die alle Probleme beseitigen sollte.

    Es genügt, diese neue Webintegration auf Deiner Festplatte zu entpacken und den enthaltenen Ordner wie schon bei der ersten Installation als Ganzes im FTP-Programm auszuwählen, hochzuladen und dabei den alten Ordner auf Deinem Server zu überschreiben.

    Link zum Beitrag "Meine Website liegt bei Host Europe und die Webintegration läuft nicht korrekt."
  • Die Web-Integration und eine Anleitung zur Installation findest Du in Deinen PicDrop-Kontoeinstellungen unter dem Menüpunkt “Website“.

    Link zum Beitrag "Wo finde ich die Web-Integration?"
  • Leider nein. PicDrop ist ein sehr komplexes Programm, das wir ständig pflegen und für Dich verbessern. Dazu gehören auch perfekt angepasste Server und das Zusammenspiel mehrere Funktionen. Eine Nutzung auf anderen Servern ist daher nicht möglich.

    Stattdessen kannst Du PicDrop jedoch mit unserer Web-Integration auch unter Deiner Domain nutzen, so dass Deine Kunden gar nicht bemerken, dass PicDrop nicht auf Deinem Server liegt.

    Link zum Beitrag "Kann ich PicDrop auf meinem eigenen Server installieren?"

Lightroom

  • In vielen Bildbearbeitungsprogrammen kannst Du Dir über die Dateisuche exakt die Bilder einer Bildauswahl aus PicDrop anzeigen lassen. Das erspart Dir lästiges Suchen jeder einzelnen Datei. Hier zeigen wir Dir, wie es geht.

    Die Schritte in PicDrop

    1. Öffne in der Galerie die Auswahl, welche Du lokal herausfiltern möchtest oder markiere die Bilder mit der Auswahl-Funktion (Blaues Plus-Zeichen in der Bildübersicht)
    2. Klicke auf das “Auswahl Exportieren”-Symbol in der Auswahl, unten rechts. Dort findest Du die diverse Möglichkeiten, die Auswahl in Lightroom oder in Deinem Finder/Explorer etc. herauszufiltern – ganz ohne langes Suchen.
    3. Kopiere die entsprechenden Dateilisten in die Zwischenablage. Weiter geht es nun auf Deinem Rechner in den verschiedenen Tools:

    Die Schritte in Lightroom…

    1. Öffne den Ordner des Shootings im Bibliothek-Modus.
    2. Drücke die ESC-Taste zum Einblenden der Filter am oberen Rand.
      Filter in Lightroom
    3. Wähle dort die Kategorie “Text” aus.
    4. Wähle in den Dropdowns die Einstellungen “Dateiname” und “Enthält” aus.
    5. Kopiere die Dateinamen in das Suchfeld
    6. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden.

    …oder in Capture One

    1. Klicke in die normale Suche
    2. Kopiere die Dateinamen aus dem Capture-One-Filterfeld in das Suchfeld
    3. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden. Das Ganze sieht dann wie folgt aus:

    …oder im Mac Finder / Windows Explorer

    1. Öffne den Ordner, in dem die Bilder liegen
    2. Klicke in die normale Suche
    3. Kopiere die Dateinamen in das Suchfeld
    4. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden.
    Link zum Beitrag "Wie filtere ich Bildauswahlen meiner Kunden in Lightroom, Capture One, im Finder und Explorer heraus?"
  • Erscheint bei Dir folgende Meldung

    Unable to upload because Lightroom cannot ascertain if the target destination exists.

    liegt die Ursache dafür in den meisten Fällen bei falsch eingegebenen FTP-Zugangsdaten und ähnlichem. Um den Fehler zu 100% zu beseitigen haben wir hier eine Checkliste, die Du Punkt für Punkt durchgehen solltest, egal wie komisch oder gar unsinnig Dir manche Schritte erscheinen mögen.

    1. Stelle sicher, dass Du als Server wirklich ftp.picdrop.de und nicht nur picdrop.de eingegeben hast.
    2. Stelle sicher, dass Du Deinen Benutzernamen korrekt eingetragen hast.
    3. Stelle sicher, dass Du beim Export aus Lightroom im Bereich “Zielserver” (ganz unten) “PicDrop” ausgewählt hast. Bitte lies unsere Anleitung zur Installation sehr, sehr aufmerksam, da solche wichtige Details schnell übersehen werden können.
    4. Ändere bitte Dein Passwort in Deinen PicDrop-Kontoeinstellungen und passe die FTP-Einstellungen in Lightroom an. (Speichern nicht vergessen!) Diese Möglichkeit verhindert Tipp- und Kopierfehler.
    5. Kontrolliere, ob Du im Namen der Galerie ungewöhnliche Sonderzeichen wie “&” oder ähnliches nutzt. Falls ja, probiere es bitte einmal ohne dieses Zeichen.
    6. Versuche, Deine Verbindung von FTP (Port 21) auf SFTP (Port 22), oder umgekehrt, falls Du bereits SFTP nutzt, umzustellen. Bitte vergiss dabei nicht, die Einstellungen abzuspeichern.

    Alles hilft nicht?

    In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass Dein Internetanbieter den  FTP-Port gesperrt hat. Dies ist gelegentlich der Fall in öffentlichen WLANs, in Hotels und Ferienhäusern, an Flughäfen etc… Oder bei einem schlechten Internetanbieter. Manche Anbieter wollen damit den Missbrauch “ihrer” Internetverbindung verhindern, blockieren dabei aber leider auch seriöse Dienste wie Deinen Upload. Bitte versuche es mit SFTP und Port 22. (siehe Punkt 6)

    Eine Alternative?

    Hast Du Doch schon nach einer anderen Internetverbindung umgeschaut oder es einfach mal bei Freunden, Kollegen oder Nachbarn getestet? Wir empfehlen Dir auch den Upload über den Browser. Dieser kann nicht blockiert werden und dank unseres bequemen Drag&Drop-Uploads sollte dieser Weg sehr einfach für Dich sein. Falls all das nicht klappt, schreibe uns einfach unter hello@picdrop.de und wir werden schauen, wie wir Dir weiterhelfen können.

    Link zum Beitrag "Der Lightroom-Upload funktioniert nicht"
  • Wir empfehlen Dir ganz klar SFTP. Die Zugangsdaten bleiben exakt gleich, nur der Port ändert sich auf Port 22. Der Upload via SFTP dient Deiner eigenen Sicherheit, da Du sonst bei jedem Login und jedem Upload Deine Zugangsdaten unverschlüsselt überträgst und jemand Drittes diese ggf. abfangen und stehlen kann.

    Link zum Beitrag "Sollte ich FTP oder doch lieber SFTP benutzen?"
  • Dies kann verschiedene Ursachen haben.

    Leerzeichen im Dateinamen
    Lightroom, Windows Explorer, Apples Finder etc. können keine Dateien herausfiltern, die Leerzeichen enthalten. Du solltest also schon vor dem Hochladen darauf achten, dass Deine Dateienamen nur aus Buchstaben, Zahlen und Unter- bzw. Bindestrichen bestehen.

    Dateien umbenannt beim Upload zu PicDrop
    Grundsätzlich müssen die Dateien auf Deiner Festplatte den gleichen Dateinamen haben wie die Dateien in Deiner PicDrop-Galerie und der Auswahl, die Du lokal herausfiltern möchtest. Du solltest also darauf achten, dass z.B. Lightroom die Dateien beim Hochladen nicht umbenennt.

    Fehlende Füll-Nullen
    Wenn statt Deiner Auswahl auch weitere Bilder herausgefiltert werden, liegt das oft an fehlenden “Füll-Nullen” in Deinen Dateinamen. Von vorne: Wenn Du beispielsweise nach “Datei-2” filterst, zeigen Lightroom und Co alle Dateien an, in deren Namen der Abschnitt “Datei-2” vorkommt. Leider steckt dieser Abschnitt jedoch auch in anderen Dateinamen wie z.B. in “Datei-24. Das Ergebnis: beide Dateien (oder gar viel, viel mehr…) werden angezeigt.

    Um dieses Problem dauerhaft zu lösen, empfehlen wir, Dateien schon beim Import von der Speicherkarte auf die Festplatte grundsätzlich so zu benennen, dass die Auslöse-Nummer am Dateiende immer mindestens 4-stellig wird. Dabei sollten kürzere Ziffern davor immer mit Nullen aufgefüllt werden. Aus “Datei-2” würde also “Datei-0002” werden – und schon ist die Ziffer immer und überall völlig eindeutig, auch beim Filtern in Lightroom. Ein Beispiel: nach dieser Methode kann die Datei “Datei-0002” nicht mehr Teil des Dateinamens “Datei-0024” sein, wie es zuvor der Fall war.

    Diese Vorgehensweise hilft Dir neben Lightroom auch in vielen anderen Programmen weiter, so übrigens auch in PicDrop.

    Capture One
    Leider hat der Hersteller von Capture One in den letzten Versionen seiner Software einen Fehler eingebaut, der es unmöglich machte, mehrere Bilder gleichzeitig herauszufiltern. Bitte update auf die neueste Version von Capture One, in der dieser Fehler behoben wurde.

    Link zum Beitrag "Das Filtern von Auswahlen auf meiner Festplatte / in Lightroom / in Capture One funktioniert nicht."
  • Sicher hast Du Dir bereits angeschaut, wie Du Bildauswahlen Deiner Kunden in Lightroom, Capture One, im Finder und Explorer herausfiltern kannst. Das Ganze geht natürlich nicht nur mit Bildauswahlen sondern auch mit allen farblich markierten Bildern. (Achtung: Die Funktion “Bildauswahlen” muss dafür in den Galerie-Einstellungen aktiv sein)

    Die Schritte in PicDrop

    1. Filtere mit der Filter-Funktion (linke Seite) alle Bilder mit den gewünschten Farbmarkierungen heraus. Du siehst jetzt nur noch die Bilder mit der gewünschten Farbmarkierung.
    2. Klick auf “alle Bilder auswählen” (links unten) oder nutze die Tastenkombination Apfel-A bzw. Strg-A zum Auswählen aller aktuell angezeigten Bilder. Du hast nun eine Auswahl aus den Farbmarkierungen erstellt, die Du lokal auf Deinem PC herausfiltern kannst.
    3. Klicke auf das “Auswahl Exportieren”-Symbol in der Auswahl, unten rechts. Dort findest Du die diverse Möglichkeiten, die Auswahl in Lightroom oder in Deinem Finder/Explorer etc. herauszufiltern – ganz ohne langes Suchen.
    4. Optional kannst Du diese Auswahl auch dauerhaft in PicDrop abspeichern, um sie später einfacher wiederzufinden.

    Weiter geht es nun auf Deinem Rechner in den verschiedenen Tools:

    Die Schritte in Lightroom

    1. Öffne den Ordner des Shootings im Bibliothek-Modus.
    2. Drücke die ESC-Taste zum Einblenden der Filter am oberen Rand.
      Filter in Lightroom
    3. Wähle dort die Kategorie “Text” aus.
    4. Wähle in den Dropdowns die Einstellungen “Dateiname” und “Enthält” aus.
    5. Kopiere die Dateinamen in das Suchfeld
    6. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden.

    Die Schritte in Capture One

    1. Klicke in die normale Suche
    2. Kopiere die Dateinamen aus dem Capture-One-Filterfeld in das Suchfeld
    3. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden. Das Ganze sieht dann wie folgt aus:

    Die Schritte im Mac Finder oder Windows Explorer

    1. Öffne den Ordner, in dem die Bilder liegen
    2. Klicke in die normale Suche
    3. Kopiere die Dateinamen in das Suchfeld
    4. Dir werden jetzt nur die Bilder angezeigt, welche vorher in der Auswahl gespeichert wurden.
    Link zum Beitrag "Wie filtere ich farblich markierte Bilder in Lightroom, Capture One, im Finder und Explorer heraus?"
  • Das Plugin und die Anleitung findest Du in Deinen PicDrop-Kontoeinstellungen unter dem Menüpunkt “Lightroom“.

    Link zum Beitrag "Wo finde ich das Lightroom-Plugin?"

Probleme

  • Dies kann verschiedene Ursachen haben.

    Leerzeichen im Dateinamen
    Lightroom, Windows Explorer, Apples Finder etc. können keine Dateien herausfiltern, die Leerzeichen enthalten. Du solltest also schon vor dem Hochladen darauf achten, dass Deine Dateienamen nur aus Buchstaben, Zahlen und Unter- bzw. Bindestrichen bestehen.

    Dateien umbenannt beim Upload zu PicDrop
    Grundsätzlich müssen die Dateien auf Deiner Festplatte den gleichen Dateinamen haben wie die Dateien in Deiner PicDrop-Galerie und der Auswahl, die Du lokal herausfiltern möchtest. Du solltest also darauf achten, dass z.B. Lightroom die Dateien beim Hochladen nicht umbenennt.

    Fehlende Füll-Nullen
    Wenn statt Deiner Auswahl auch weitere Bilder herausgefiltert werden, liegt das oft an fehlenden “Füll-Nullen” in Deinen Dateinamen. Von vorne: Wenn Du beispielsweise nach “Datei-2” filterst, zeigen Lightroom und Co alle Dateien an, in deren Namen der Abschnitt “Datei-2” vorkommt. Leider steckt dieser Abschnitt jedoch auch in anderen Dateinamen wie z.B. in “Datei-24. Das Ergebnis: beide Dateien (oder gar viel, viel mehr…) werden angezeigt.

    Um dieses Problem dauerhaft zu lösen, empfehlen wir, Dateien schon beim Import von der Speicherkarte auf die Festplatte grundsätzlich so zu benennen, dass die Auslöse-Nummer am Dateiende immer mindestens 4-stellig wird. Dabei sollten kürzere Ziffern davor immer mit Nullen aufgefüllt werden. Aus “Datei-2” würde also “Datei-0002” werden – und schon ist die Ziffer immer und überall völlig eindeutig, auch beim Filtern in Lightroom. Ein Beispiel: nach dieser Methode kann die Datei “Datei-0002” nicht mehr Teil des Dateinamens “Datei-0024” sein, wie es zuvor der Fall war.

    Diese Vorgehensweise hilft Dir neben Lightroom auch in vielen anderen Programmen weiter, so übrigens auch in PicDrop.

    Capture One
    Leider hat der Hersteller von Capture One in den letzten Versionen seiner Software einen Fehler eingebaut, der es unmöglich machte, mehrere Bilder gleichzeitig herauszufiltern. Bitte update auf die neueste Version von Capture One, in der dieser Fehler behoben wurde.

    Link zum Beitrag "Das Filtern von Auswahlen auf meiner Festplatte / in Lightroom / in Capture One funktioniert nicht."
  • Für diesen Fehler kann es verschiedene Ursachen geben:

    1. Deaktivierte Cookies bei Dir oder Deinen Kunden:
    Stelle sicher, dass Cookies in Deinem Browser aktiviert sind und auch Deine Kunden die PicDrop-Cookies für Dritte aktiviert haben. Ohne Cookies ist ein Zugriff auf passwort-geschützte Bereiche nicht möglich. Alternativ deaktiviere das Passwort, um Deinem Kunden Zugriff auf die Galerie zu ermöglichen.

    2. Ein veraltete Web-Integration auf Deinem Server:
    Du verwendest noch eine alte Web-Integration Bitte lade Dir die neueste Version der Web-Integration herunter und installiere diese. Den Download der Web-Integration findest Du wieder in Deinen Account-Einstellungen und Deine alte Web-Integration kannst Du dabei einfach überschreiben.

    3. Andere Installationen auf Deinem Server (WordPress und Co.)
    Wahrscheinlich laufen auf Deinem Server oder Speicherplatz auch weitere Anwendungen wie z.B. das beliebte WordPress oder auch Drupal, Joomla oder ein Framework. Diese sichern sich oft bestimmte Adressen wie z.B. www.deineseite.de/galerien etc… Wenn nun Du oder Dein Kunde versuchen, PicDrop über Deine Web-Integration aufzurufen, “kidnappen” sich diese Anwendung die eingegebene Adresse und geben Fehlermeldungen aus, anstatt PicDrop aufzurufen. Um diese Anwendungen als Fehlerursache zu beseitigen oder auszuschließen, stelle bitte Dein WordPress oder auch andere Programme auf Deinem Server um und schließe Deinen PicDrop-Ordner aus deren Funktionsumfang aus. Bei Detail-Fragen wende Dich bitte an Deinen Programmierer bzw. Systemadministrator oder die Hersteller des entsprechenden Programmes, um dieses Verhalten zu ändern.

    Link zum Beitrag "Der Kunden-Login oder das Aufrufen der Galerien klappt nicht."
  • Für diesen Fehler kann es verschiedene Ursachen geben:

    1. Deaktivierte Cookies bei Dir oder Deinen Kunden:
    Stelle sicher, dass Cookies in Deinem Browser aktiviert sind und auch Deine Kunden Cookies für PicDrop aktiviert haben. Ohne Cookies ist ein Zugriff auf passwort-geschützte Bereiche nicht möglich. Alternativ deaktiviere das Passwort, um Deinem Kunden Zugriff auf die Galerie zu ermöglichen.

    2. Völlig veraltete Browser:
    Manche Kunden, gerade in Großkonzernen, nutzen leider noch völlig veraltete Browser. Der Grund dafür sind meist strikte Sicherheits-Bestimmungen aus der IT-Abteilung. Dort setzt man gerne auf auf “sichere”,  alte Browser, anstatt mühsam alle Rechner einer Firma auf neuere, moderne Browser umzustellen. Wir geben uns große Mühe, PicDrop auch auf uralten Browser zum Laufen zu kriegen, können das aber nicht 10 Jahre alte Brower garantieren. Falls Dein Kunde dieses Problem haben könnte, bitte ihn doch einfach, einen anderen Browser zu nutzen.

    3. Sehr scharfe Sicherheitseinstellungen:
    Große Firmen und Konzerne, besonders im Banken-, Luftfahrt-, und Pharma-Bereich, schirmen die PCs ihrer Mitarbeiter extrem von äußeren Gefahren wie Viren oder unbekannten Websites mit potentiellen Fallen ab. Das führt oft dazu, dass nur der Abruf einer Hand voll Websites erlaubt ist. Alle anderen Seiten, egal ob News-, Fußball-, oder Bildübertragungs-Seite, also PicDrop, bleiben dann gesperrt oder funktionieren nur unvollständig. Leider haben wir darauf keinen Einfluss. Falls Deine Firma oder die Firma Deines Kunden davon betroffen ist, hilft hier nur ein dezenter Hinweis an die IT-Abteilung, PicDrop doch auf die “Whitelist” zu setzen.

    Link zum Beitrag "Eine Kunde kann meine Galerie/Download nicht aufrufen"
  • Erscheint bei Dir folgende Meldung

    Unable to upload because Lightroom cannot ascertain if the target destination exists.

    liegt die Ursache dafür in den meisten Fällen bei falsch eingegebenen FTP-Zugangsdaten und ähnlichem. Um den Fehler zu 100% zu beseitigen haben wir hier eine Checkliste, die Du Punkt für Punkt durchgehen solltest, egal wie komisch oder gar unsinnig Dir manche Schritte erscheinen mögen.

    1. Stelle sicher, dass Du als Server wirklich ftp.picdrop.de und nicht nur picdrop.de eingegeben hast.
    2. Stelle sicher, dass Du Deinen Benutzernamen korrekt eingetragen hast.
    3. Stelle sicher, dass Du beim Export aus Lightroom im Bereich “Zielserver” (ganz unten) “PicDrop” ausgewählt hast. Bitte lies unsere Anleitung zur Installation sehr, sehr aufmerksam, da solche wichtige Details schnell übersehen werden können.
    4. Ändere bitte Dein Passwort in Deinen PicDrop-Kontoeinstellungen und passe die FTP-Einstellungen in Lightroom an. (Speichern nicht vergessen!) Diese Möglichkeit verhindert Tipp- und Kopierfehler.
    5. Kontrolliere, ob Du im Namen der Galerie ungewöhnliche Sonderzeichen wie “&” oder ähnliches nutzt. Falls ja, probiere es bitte einmal ohne dieses Zeichen.
    6. Versuche, Deine Verbindung von FTP (Port 21) auf SFTP (Port 22), oder umgekehrt, falls Du bereits SFTP nutzt, umzustellen. Bitte vergiss dabei nicht, die Einstellungen abzuspeichern.

    Alles hilft nicht?

    In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass Dein Internetanbieter den  FTP-Port gesperrt hat. Dies ist gelegentlich der Fall in öffentlichen WLANs, in Hotels und Ferienhäusern, an Flughäfen etc… Oder bei einem schlechten Internetanbieter. Manche Anbieter wollen damit den Missbrauch “ihrer” Internetverbindung verhindern, blockieren dabei aber leider auch seriöse Dienste wie Deinen Upload. Bitte versuche es mit SFTP und Port 22. (siehe Punkt 6)

    Eine Alternative?

    Hast Du Doch schon nach einer anderen Internetverbindung umgeschaut oder es einfach mal bei Freunden, Kollegen oder Nachbarn getestet? Wir empfehlen Dir auch den Upload über den Browser. Dieser kann nicht blockiert werden und dank unseres bequemen Drag&Drop-Uploads sollte dieser Weg sehr einfach für Dich sein. Falls all das nicht klappt, schreibe uns einfach unter hello@picdrop.de und wir werden schauen, wie wir Dir weiterhelfen können.

    Link zum Beitrag "Der Lightroom-Upload funktioniert nicht"
  • Bei Problemen mit sehr langsamen Uploads, Abbrüchen oder unvollständig hochgeladenen Bildern etc. empfehlen wir folgendes Vorgehen:

    Im Browser

    1. Starte Deinen Browser und Deinen Rechner erneut. Sehr oft hat sich das Problem danach bereits gelöst.

    2. Bitte versuche den Upload in einem anderen Browser. Wir empfehlen in dieser Reihenfolge: Chrome und Firefox, und Safari. Klappt es hier besser?

    In Lightroom

    1. Bitte versuche, Deine FTP-Einstellungen von FTP und Port 21 auf SFTP und Port 22 umzustellen. Falls das bei Dir bereits der Fall ist, versuche es bitte genau umgekehrt. In vielen Fällen hilft das.

    Allgemeine Hinweise

    1. Bitte überprüfe die Geschwindigkeit Deiner Internetverbindung. Leider ist es noch immer so, dass selbst schnellste Leitungen (DSL, Kabel, etc.) zwar einen rasanten Download haben, jedoch die Upload-Geschwindigkeit nur einen Bruchteil dieser Geschwindigkeit ausmacht. Wie sich das bei Dir verhält, kannst Du den Vertrags-Details Deines Internetanbieters entnehmen. Oder: du testest es einfach. Unter speedtest.net kannst Du die Geschwindigkeit Deiner Leitung testen und uns bei weiteren Fragen die Ergebnisse des Tests am besten gleich mitschicken.

    Falls Du die Möglichkeit hast, einen anderen Rechner zu testen oder Deinen Rechner über eine andere Internetverbindung zu testen, können wir auch das empfehlen, um den Fehler aufzuspüren.

    2. Bitte kontrolliere die Einstellungen Deines Routers, Deiner möglicherweise installierten Firewall sowie evtl. installierte Brower-Erweiterungen. Klappt es nach einer kurzzeitigen Deaktivierung von Firewall und Erweiterungen evtl. besser? (Achtung: aktivieren nicht wieder vergessen!) Falls ja: bitte untersuche die Einstellungen Deiner Firewall genauer. Auch ein Upload über ein Netzwerkkabel statt über langsames WLAN ist optimal.

    3. Bitte vergiss nie: parallele Downloads oder Streams (Musik, Videos etc.) verlangsamen die Geschwindigkeit Deines Uploads extrem!

    Alles hilft nicht?

    In diesem Fall ist es sehr möglich, dass Dein Internetanbieter den FTP-Port (21) gesperrt hat. Dies ist gelegentlich der Fall in öffentlichen WLANs, in Hotels und Ferienhäusern, an Flughäfen etc… Oder bei einem schlechten Internetanbieter. Manche Anbieter wollen damit den Missbrauch “ihrer” Internetverbindung verhindern, blockieren dabei aber leider auch seriöse Dienste wie Deinen Upload.

    Eine Alternative?

    Hast Du Doch schon nach einer anderen Internetverbindung umgeschaut oder es einfach mal bei Freunden, Kollegen oder Nachbarn getestet?

    Du hast alle oben genannten Punkte ausprobiert aber Dein Upload funktioniert noch immer nicht korrekt? Schreib uns bitte eine E-Mail an hello@picdrop.de. Danke!

    Link zum Beitrag "Mein Upload ist langsam oder bricht ab."
  • Manchmal ist es nötig, dass Du in den In den Voreinstellungen von Photoshop den folgenden Punkt aktivieren musst: “Kompatibilität von PSD- und PSB-Dateien maximieren”. Danach wird die Datei auch in PicDrop sauber angezeigt.

    Link zum Beitrag "Meine Photoshop-Dateien werden nur weiss dargestellt"
  • Innerhalb einer Galerie untersucht PicDrop Deine Bilder automatisch nach sich wiederholenden Stellen in den Dateinamen. Diese von Datei zu Datei stets gleichen Namensteile werden dann in der Bildübersicht ausgeblendet. Dies dient dazu, dass möglichst nur die relevanten Dateinummern angezeigt werden. Deine Galerie wird dadurch übersichtlicher und die Kommunikation mit Deinen Kunden erleichtert. In der großen Bildansicht wird natürlich immer der komplette Dateiname angezeigt.

    Falls die automatische Dateikürzung für Dich nicht passt, kannst Du sie einfach in Deinen Kontoeinstellungen deaktivieren.

    Link zum Beitrag "Wieso werden meine Dateinamen nicht komplett angezeigt?"
  • Das kann verschiedene Gründe haben. Der häufigste Fehler ist der, dass beim Speichern des TIFFs die JPG-Komprimierung statt der ZIP-Komprimierung genutzt wurde. Diese Art der Komprimierung ist mit vielen Bildbearbeitungsprogrammen und auch mit PicDrop nicht 100%ig kompatibel. Wir empfehlen daher die Speicherung mit ZIP-Komprimierung. Diese Methode hat auch den Vorteil, dass sie im Gegensatz  JPG-Komprimierung keinen Qualitätsverlust Deiner Bilddaten mit sich bringt, die Dateigröße aber dennoch wirksam reduziert.

    Link zum Beitrag "Meine TIFFs sehen komisch aus."

Feste Kundenzugänge (BETA)

Account & Passwort

Über PicDrop

Nicht gefunden, wonach Du suchst?

Schreib uns unter hello@picdrop.de. Wir sind für Dich da.