Erste Schritte

Was ist der Unterschied zwischen Galeriepasswörtern und Kundenzugängen?

Dieser Unterschied ist sehr wichtig.

Das Passwort einer Galerie, eingestellt und aktiviert in den Galerieeinstellungen, ist dazu da, Deine Galerie vor evtl. ungewollten Besuchern zu schützen. Ist es aktiviert, muss Dein Kunde es eingeben, wenn er den direkten Link zu der jeweiligen Galerie aufruft. Erst dann sind die Bilder dieser einen Galerie einsehbar.

Mit einem Kundenzugang hingegegen kann Dein Kunde mit einem Passwort eine Übersicht aller für ihn freigeschalteten Galerien aufrufen. Solche Zugangscodes kannst Du in Deinen Kontoeinstellungen anlegen. Dort kannst Du auch jederzeit den Kundenzugang verändern oder Galerien zu einem Kundenzugang hinzufügen oder herausnehmen. Der Vorteil: Dein Kunde benötigt nicht jedes mal den neuesten, direkten Link zu einer neuen Galerie, sondern loggt sich mit seinem Kundenzugang ein und sieht automatisch alle neuen, für ihn bereitstehenden Bilder. Es ist geplant, dass Dein Kunde automatisch benachrichtigt wird, wenn neue Galerien für ihn bereitstehen, jedoch ist es aktuell noch erforderlich, dass Du ihm kurz Bescheid gibst.

Momentan sind wir leider noch nicht sehr gut darin, den Unterschied zwischen diesen beiden Wegen auch direkt im Tool zu vermitteln. Der Grund dafür ist, dass die Kundenzugang-Funktion aktuell noch nicht final sondern eher im Beta-Status ist. Wir verbessern sie jede Woche anhand von User-Feedback und erst, wenn wir einhundert Prozent zufrieden mit dem Ergebnis sind, werden wir diese Funktion offiziell vorstellen.

Wie ändere ich die Reihenfolge meiner Bilder?

In jeder Galerie kannst Du in den Galerieeinstellungen unter “Erscheinung” festlegen, nach welchen Kriterien Deine Bilder automatisch sortiert werden sollen.

Nach folgenden Kriterien kannst Du aktuell sortieren:

  • nach Dateiname
  • nach Farbmarkierungen
  • nach der Aufnahmezeit der Bilder
  • nach der Uploadzeit der Bilder zu PicDrop
  • nach dem Dateityp
  • nach der Dateigröße
  • nach den Bildmaßen

Voraussetzung für die Sortierung nach Aufnahmezeit ist, dass Du diese sogenannten Exif-Daten nicht aus den Fotos herausgelöscht hast, bevor Du sie zu PicDrop hochgeladen hast. Jede Sortierung kannst Du auch umgekehrt anzeigen lassen (also z.B. Bilder sortiert nach Dateiname von Z nach A anstatt von A nach Z), indem Du den Punkt “Reihenfolge umkehren” aktivierst.

Bilder frei anordnen

Eine vollkommen freie Sortierung Deiner Bilder per Drag&Drop ist aktuell noch nicht möglich, jedoch für die Zukunft eingeplant.

Wie stelle ich die Funktionen und das Aussehen einer Galerie ein?

In jeder Galerie kannst Du alle Funktionen einzeln aktivieren oder deaktivieren. Deine Galerien kannst Du damit perfekt an jeden Kunden und jeden Auftrag anpassen. Die Möglichkeit dazu findest Du in jeder Galerie oben rechts unter dem Punkt “Galerie-Einstellungen“.

Mit einem Klick öffnest Du die Einstellungen, unterteilt in:

Erscheinung

Hier legst Du fest, wie Deine Galerie beim Kunden aussehen soll, welche Bildinfos Dein Kunde sehen darf, ob er Einblick in eventuelle Untergalerien (Unterordner) bekommt etc… Auch die Sprache Deiner Galerie kannst Du hier fest einstellen.

Funktionen

Hier findest Du alles, was Dein Kunde tun darf. Soll er Bilder herunterladen können? Darf er Auswahlen erstellen und Kommentare zu Bildern schreiben? Darf er gar eigene Bilder in die Galerie hochladen?

Sicherheit

Hier kannst Du Deine Bilder mit Wasserzeichen und einem Passwort schützen. Vor allem kannst Du hier aber festlegen, unter welcher Adresse Deine Galerie abrufbar sein soll, um ganz auf Nummer sicher zu gehen.

Nachdem Du alle nötigen Einstellungen gemacht hast, kannst Du sie mit einem Klick auf “Änderungen übernehmen” für diese Galerie abspeichern und dabei noch ein Häkchen setzen, mit dem Du aktivierst, dass die Einstellungen auch für alle Untergalerien übernommen werden sollen – das spart Zeit.

Eigene Standard-Galerieeinstellungen setzen

Damit Du nicht bei jeder neuen Galerie erneut einstellen musst, was Dein Kunde tun und sehen darf, kannst Du Dir eigene Standard-Einstellungen festlegen, die für jede danach neu erstellte Galerie gelten. Die Möglichkeit dazu findest Du in Deinen Kontoeinstellungen.

Wie lege ich eine neue Galerie an?

Um eine neue Galerie anzulegen, gibt es mehrere Wege:

Im Browser

Klicke in Deiner Galerieübersicht auf “neue Galerie erstellen”, gib den gewünschten Namen Deiner neuen Galerie ein und klicke auf “Galerie erstellen” oder drücke ENTER. Du landest danach automatisch in der neuen Galerie und kannst Deine ersten Bilder hochladen.

Aus Lightroom

Markiere die gewünschten Bilder, klicke in der Bibliotheksansicht unten links auf “Exportieren”, wähle oben als Ziel “PicDrop FTP Upload” aus und gib ganz unten bei “Name der PicDrop-Galerie eingeben” den gewünschten Namen der neuen Galerie aus. Die Galerie wird automatisch erstellt und Deine Bilder hochgeladen. Mehr Infos zum PicDrop Lightroom Upload findest Du hier.

Per FTP-Zugang

Wähle Dich in Deinem FTP-Programm in Deinen PicDrop-FTP-Account ein und erstelle einen Ordner. Fertig! Die Galerie ist damit angelegt und Du kannst jederzeit über FTP, Lightroom oder im Browser Bilder in die Galerie hochladen. Mehr Infos zum Einrichten Deines FTP-Programmes findest Du hier.

Einstellungen nicht vergessen!

Bei allen 3 Wegen solltest Du hinterher daran denken, die Galerie-Einstellungen zu überprüfen und ggf. einzustellen, was Dein Kunde in der Galerie tun und sehen darf.

Kann ich PicDrop auf meiner Website einbinden?

Selbstverständlich kannst Du PicDrop unter Deiner Domain und mit Deinem Logo etc. benutzen. Wenn Du möchtest, wird keiner Deiner Kunden bemerken, dass Du unseren Service für Deine Arbeit nutzt. Mehr Infos dazu findest Du in Deinen Kontoeinstellungen. Dort findest Du folgende Möglichkeiten:

PicDrop unter Deiner Domain

Mit der Web-Integration kannst Du PicDrop unter Deiner eigenen Domain laufen lassen, damit wir für Deine Kunden unsichtbar bleiben. Aus www.picdrop.de/maxmustermann/galerie wird somit zum Beispiel www.maxmustermann.de/kunden/galerie. Wenn Du bereits bei PicDrop angemeldet bist, findest Du hier die Installationsdateien und hier unsere Anleitung zur Installation.

Kundenlogin auf Deiner Seite

Das Login-Feld für Deine Kundenzugänge (BETA) kannst Du auch auf Deiner eigenen Webseite anzeigen lassen. Dafür benötigst Du Kenntnisse im Bereich der Webprogrammierung oder etwas Unterstützung von Deinem Webmaster. Diese Funktion ist ebenfalls noch im Beta-Stadium und Details können sich ändern.

Wie kommen meine Kunden an die Galerien? Benötigen sie einen Account?

Deine Kunden benötigen keinen Account.

Es gibt 2 verschiedene, einfache Wege, Galerien an Kunden zu schicken.

1. Der direkte Weg

Du gibst Deinem Kunden die direkte URL zu einer Galerie – er muss sich nicht einloggen, außer Du hast ein Galeriepasswort in den Galerieeinstellungen gesetzt. Das ist der schnellste, bequemste und meist genutzte Weg.

Deine Kunden benötigen nur die Adresse zu der Galerie. Diese kannst Du ihnen ganz einfach selbst per Mail, Instant Messenger o.ä. zuschicken – oder bequem aus PicDrop heraus, indem Du auf “Versenden” klickst.

2. Ein persönlicher Kundenzugang

Kundenzugänge kannst Du in Deinen Kontoeinstellungen anlegen. Dabei kannst Du ein Passwort festlegen und diesem Passwort eine oder auch mehrere Galerien zuordnen, auf die Dein Kunde Zugriff bekommen soll. Danach verweist Du Deinen Kunden auf Deine PicDrop-URL (https://www.picdrop.de/DEIN-PICDROP-NAME). Dort sieht er ein Login-Feld, in das er nur sein Kundenzugang-Passwort eingeben muss. Nach der erfolgreichen Eingabe sieht er dann eine Übersicht aller für ihn freigeschalteten Galerien und kann diese aufrufen.

Hier ist es wichtig, zu verstehen, dass der Kundenzugangs-Code nichts mit dem Passwort einer einzelnen Galerie zu tun hat. Ohne einen Kundenzugang kann weder Dein Kunde noch irgendwer anderes Deine Galerieübersicht sehen. Diese Gesamt-Übersicht ist nur Dir vorbehalten. Daher macht es keinen Sinn, Kunden auf die eigene PicDrop-URL zu verweisen, solange diese keinen Kundenzugang besitzen.

Wie richte ich mein FTP-Programm korrekt ein?

Deine FTP-Zugangsdaten findest Du nach dem Login in den Kontoeinstellungen Deines PicDrop Account.

Das Einrichten eines FTP-Accounts ist eigentlich recht simpel und fast immer gleich. Dennoch unterscheiden sich die Programme untereinander. Wir haben hier die wichtigsten Programme zusammengetragen und erklären Schritt für Schritt, wie Du Dein Programm einrichtest.

Noch ein Hinweis, bevor es losgeht: sollte Dein FTP-Programm beim Upload unter Windows Probleme machen, deaktiviere in den Einstellungen die Funktion, Uploads im .filepart-Format laufen zu lassen. (Gilt vor allem für die Programme WinSCP/Putty)

Cyberduck: (Mac)

  • Klick auf “Neue Verbindung” ganz oben links
  • Folgende Daten eingeben:
    Verbindungsart: SFTP (SSH Verbindung)
    
    Server: ftp.picdrop.de
    
    Port: 22
    
    Benutzername: Dein ausgewählter Username
    
    Passwort: Dein Passwort
  • Klick auf “Verbinden
  • Dein PicDrop-Account ist nun über die “Lesezeichen” in Cyberduck jederzeit aufrufbar.
Transmit: (Mac)
  • Klick auf “Favoriten”
  • Klick auf das + Zeichen am unteren Rand
  • Folgende Daten eingeben
    Protokoll: “SFTP”
    
    Server: ftp.picdrop.de
    
    Benutzername: Dein ausgewählter Username
    
    Kennwort: Dein Passwort
  • Klick auf “Sichern”
  • Doppelklick auf den soeben erstellen Favoriten um Dich zu PicDrop zu verbinden
  • Dein PicDrop-Account ist nun über die “Favoriten” in Transmit jederzeit aufrufbar.ACHTUNG: beim Umbenennen oder Verschieben von Dateien und Ordnern mit Transmit kann es gelegentlich zu Probleme kommen. Dies liegt an Transmit und nicht an PicDrop. Wir arbeiten langfristig an einer Lösung.
Forklift: (Mac)
  • Klick auf den Stern oder den “Favoriten” im Menü oben
  • Klick auf das + Zeichen am unteren Rand
  • Folgende Daten eingeben
    Protokoll: “SFTP”
    
    Name: PicDrop
    
    Gruppe: Favoriten
    
    Server: ftp.picdrop.de
    
    Benutzername: Dein ausgewählter Username
    
    Kennwort: Dein Passwort (“Fragen” deaktiviert lassen)
  • Klick auf “Speichern”
  • Doppelklick auf den soeben erstellen Favoriten um Dich zu PicDrop zu verbinden
  • Dein PicDrop-Account ist nun über die “Favoriten” in Forklift jederzeit aufrufbar.
Filezilla: (Windows)
  • Klick auf “Datei”
  • Klick auf “Servermanager”
  • Klick auf “Neuer Server”
  • Folgende Daten eingeben
    Server: ftp.picdrop.de
    
    Port: 22
    
    Server Type: SFTP - SSH File Transfer Protocol
    
    Logon Type: Normal
    
    Benutzer: Dein ausgewählter Username
    
    Passwort: Dein Passwort
  • Klick auf “Verbinden”
  • Den erstellen PicDrop-Login kannst Du nun jederzeit über den Servermanager aufrufen.
Explorer: (Windows)
  • Eingeben in Adressleiste: “ftp.picdrop.de”
  • Eingabe mit der Enter-Taste bestätigen
  • Folgende Daten eingeben:
    Benutzer: Dein ausgewählter Username
    
    Passwort: Dein Passwort
  • “Kennwort speichern” aktivieren

Sollten Dir diese Anleitungen nicht weitergeholfen haben oder Dein FTP-Programm immer noch nicht so funktionieren, wie Du es Dir vorstellst, schreibe uns einfach unter hello@picdrop.de und wir helfen Dir!

Wie lade ich Bilder hoch?

Es gibt mehrere Wege, Bilder zu PicDrop hochzuladen:

Drag & Drop

Markiere einfach in Apples Finder oder dem Windows-Explorer die Bilder, welche Du hochladen möchtest und ziehe sie dann mit Deiner Maus irgendwo in die geöffnete Galerie im Browser. Dort lässt Du den Mausbutton los und die Bilder laden von ganz alleine hoch, ohne dass Du etwas weiteres tun musst. Unten rechts siehst Du den aktuellen Status Deines Uploads.

Benutze den Upload-Button

In dem Hinweis-Feld zum “Drag & Drop”-Upload findest Du auch einen klassischen Upload-Button (grün). Wenn Du diesen anklickst, kannst Du in Deinem Finder oder Explorer die Dateien suchen und auswählen, welche Du hochladen möchtest. Auch das Auswhählen mehrerer Dateien zugleich ist möglich.

Per FTP

Du kannst Deine gesamten Galerien und Bilder auch per FTP-Zugang verwalten und ordnen. Die Login-Daten dazu findest Du in Deiner Anmelde-Mail und eine Anleitung zum Einrichten Deines FTP-Programmes im FAQ-Punkt “Wie richte ich mein FTP-Programm korrekt ein?”.

Aus Lightroom

Nachdem Du das PicDrop FTP-Upload für Lightroom installiert hast, kannst Du Bilder auch direkt aus Lightroom heraus hochladen oder neue Galerien anlegen und Bilder in diese laden. Die genaue Anleitung zur Installation des Plugins und zum Hochladen Deiner ersten Bilder aus Lightroom findest Du im FAQ-Punkt “Wie installiere ich mein PicDrop-Lightroom-Plugin?”.